Kind Maske CoronaKind Maske Corona

Das wird Masken-Fans hart treffen. Eine Behörde in Karlsruhe verbietet das Tragen von „Corona-Masken“ an Schulen. Wer eine Maske tragen wollen würde, bräuchte eine Genehmigung, ansonsten müsse das Gesicht freibleiben.

Wir alle sehe sie immer wieder. Die Menschen, die immer noch – auch den ganzen Sommer hindurch – durchweg eine Maske getragen haben. Sogar an der frischen Luft. An einer Schule in Karlsruhe dürfte es für diese Menschen jetzt schwer werden. Das zuständige Regierungspräsidium hat verfügt, dass wer eine Maske tragen will, der muss eine Genehmigung einholen. Ansonsten hat das Gesicht frei zu bleiben.

Diese Genehmigung wird aber nur in Ausnahmefällen erteilt. Das Regierungspräsidium in Karlsruhe soll dies laut NordKurier bestätigt haben. Man berufe sich dabei auf das Schulgesetz. Die Behörde soll geäußert haben: „Das Tragen einer Maske, die zur Verhüllung des Gesichts führt, ist somit nur gestattet, wenn dies durch ein Gesetz oder eine Verordnung vorgeschrieben ist. Da es aktuell kein Gesetz oder keine Verordnung gibt, die das Tragen einer Maske vorschreibt, ist das Tragen einer Maske bei schulischen Veranstaltungen grundsätzlich nicht zulässig.“

Wirksamer Unterricht würde auch auf die Wahrnehmung von Mimik basieren. Zurückgegriffen wird hier auf ein 2020 geändertes Gesetz in Baden-Württemberg, welches die Vollverschleierung an Schulen untersagt. Ein Sprecher des Landeselternbeirats ist dagegen. Er sagte etwas von individuellen Gesundheitsschutz. Dass eine Maske genau das Gegenteil ist, verschwieg er. An dieser Stelle wird deutlich, dass zu wenig Menschen mit normalen Ansichten sich engagieren. Es ist bezeichnend, dass einer aus der Masken-Bubble für den Landeselternbeirat spricht.

Newsletteranmeldung

Werbung

Artikel-Ende


Auf deine Mithilfe kommt es an!

Obwohl nur ein einziger Journalist mit der gelegentlichen Unterstützung zahlreicher ebenfalls freiberuflicher Kollegen und Ehrenamtler hat Stefan Raven News seit 2020 immer wieder Dinge aufgedeckt, die andere Medien erst später berichteten. Leider sehen es diese Medien nicht als angebracht an, den Erstberichterstatter (uns/mich) zu nennen, wie es im Journalismus Gang und Gebe ist. Einige haben uns sogar schon gelegentlich die Stories im wahrsten Sinne des Wortes geklaut. Das ist kein netter Umgang zwischen Kollegen.

Auf der anderen Seite werde ich auch immer wieder von politischen Extremisten angezeigt. Die Vorwürfe nennt man mir noch nicht einmal. Die Anzeigen stellen sich nach zwei Monaten von alleine ein. Es scheint hier vermutlich darum zu gehen, unliebsame Berichterstatter wegen ihrer hohen Trefferquote an Aufdeckungen einzuschüchtern. Funktioniert leider nicht, da weder ich, noch meine Kollegen uns jemals etwas zu schulden kommen lassen. Um ehrlich zu sein, motiviert uns dieses sogar noch, noch weiter zu bohren, noch mehr nachzuhaken und erst Recht über bestimmte Themen zu schreiben.

Diese Arbeit ist nur mit deiner Unterstützung möglich!

Helfe mit und stärke kritischen, unabhängigen Journalismus, der keine Rundfunkbeiträge oder Steuergelder bekommt, und keinen Milliardär als Finanzier hat. Als Journalist bin ich nur der Wahrheit und der Wissenschaft verpflichtet. Doch daher bin ich auch auf die freiwillige Unterstützung meiner Leser angewiesen.

Herzlichen Dank im voraus!

Per PayPal. 

Alternativ via Banküberweisung, IBAN: BE02 9741 0271 6040 BIC: PESOBEB1 (Kontoinhaber: Stefan Michels)

Ein Gedanke zu „Behörde in Karlsruhe untersagt Corona-Masken an Schulen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert