Corona Impfen

München (ots)Erwartungsgemäß haben die Gesundheitsminister beschlossen, dass Corona Un-Geimpfte, die in Quarantäne müssen, keine Lohnentschädigung mehr erhalten sollen.

Die Bayernpartei schließt sich hier den Aussagen des Deutschen Gewerkschaftsbunds und des Sozialverbandes VdK an. Auch die Bayernpartei lehnt die nun erlassene „Impfpflicht durch die Hintertür“ strikt ab. Zuallererst, weil eine solche (wenn auch indirekte) Zwangsmaßnahme dem freiheitlichen Menschenbild fundamental widerspricht, dem sich die Bayernpartei verpflichtet fühlt. Zudem dürfte es mehr als fraglich sein, ob die beschlossenen Maßnahmen nicht nur dazu führen, dass Betroffene ihre Kontakte bzw. Krankheitsbilder verschleiern (und damit die Eindämmung der Pandemie erschweren). Konflikte mit dem Datenschutz sind vorprogrammiert.

Ergänzend äußerte sich der Landesvorsitzende der Bayernpartei, Florian Weber: „Es ist uns nie darum gegangen, die Gefahren von Corona klein zu reden. Aber die geplante Nicht-Entschädigung von Un-Geimpften, mit dem Unterton „die sind ja selbst schuld“, könnte ein Dammbruch sein.

Wer ist als nächstes dran? Die Übergewichtigen? Die können ja abnehmen! Die Raucher? Die können ja aufhören! Skifahrer oder Fußballer, die sich verletzen? Wären sie eben auf dem Sofa geblieben!

Die solidarische Gesundheitsversorgung ist ein hohes Gut. Und auch die Verfügungsgewalt über das eigene Leben, den eigenen Körper. Das alles sollten wir nicht in Frage stellen.“

Newsletteranmeldung

Werbung

Überleben

24,95 €

Vorbereitung auf den Ernstfall – Die richtige Krisenvorsorge, bevor es zu spät ist!

Strom und Trinkwasser, Einkaufsmöglichkeiten und medizinische Versorgung: In unserer zivilisierten Welt klingt das alles selbstverständlich. Erst wenn diese »Lebensadern« im Zuge einer Katastrophe, sei es bei einem Hochwasser, nach Lawinenabgängen oder im Falle eines »Blackouts«, plötzlich unterbrochen sind, wird einem die Abhängigkeit schmerzlich bewusst – oft aber zu spät!

Mit ein paar Vorsichtsmaßnahmen ließen sich die Folgen unerwarteter Zwischenfälle leicht abfedern: Ein batteriebetriebenes Radiogerät, haltbare Lebensmittel und ausreichend Trinkwasser in Flaschen sollten für jedermann zum Standard zählen. Survival-Experte Lars Konarek geht aber einen Schritt weiter: Er zeigt neben den genannten Selbstverständlichkeiten, wie man sich auch gegen große Katastrophen – beispielsweise ein Störfall in einem Atomkraftwerk, eine Naturkatastrophe oder eine Pandemie – am besten wappnet.

Der Autor stellt die sinnvolle Zusammensetzung eines Notgepäcks vor, erläutert Erste-Hilfe-Maßnahmen, erklärt verständlich, wie man ein Lager baut, Wasser selbst aufbereitet und sich mit Nahrung versorgen kann, wenn keine mehr zur Verfügung steht, oder wie man sich nach einer Katastrophe orientiert.

Ein wertvoller Ratgeber, der zeigt, wie Sie überleben, wenn die Infrastruktur zusammengebrochen ist.

Versandkostenfrei bei Kopp bestellen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.