Plastikmüll

Bayern hat ein Problem mit Einwegmüll. Seit der Corona-Krise hat sich dieses Problem noch einmal verschärft. Vor allem die Zunahme von To-Go-Produkten lässt Mülleimer überquellen und verschmutzt die Umwelt. Daher überlegt man nun in Bayern, ob eine Verpackungssteuer wie in Tübingen dem Einhalt gebieten kann.

Die Politik verfolgt wieder einmal den üblichen Weg. Man denkt über neue Steuern nach, anstatt der zunehmenden Plastikmüllproblematik mit innovativen Forschungsansätzen zu begegnen, bzw. die Einwegkunststoffeproduktion nicht durch Fantasieprojekte zu fördern. Ohnehin darf man hinterfragen, wie es sein kann, dass immer mehr Einwegmüll anfällt, obwohl seit Jahren gepredigt wird, dass Plastik verschwinden muss. Bis auf die Verbannung von Plastiktüten – und deren Ersetzung durch umweltschädlichere Einwegtüten aus Papier, die nach einem Großeinkauf den Weg nach Hause im Regen nicht überleben – im Supermarkt scheinen hier wenig Anstrengungen unternommen worden zu sein. Im Gegenteil, man hat das Gefühl, dass der Plastikmüll immer mehr wird und der „woke“ To-Go-Lebensstil das auch noch fördert.

Im Gegensatz zu den Verschwörungsideologen und Extremisten der Altparteien und ihrer vermeintlich grünen Politik hat sich die AfD wirklich Gedanken darüber gemacht, wie man mit dem zunehmenden Plastikmüll umgehen soll. Deswegen fordern sie in einem Antrag die Staatsregierung auf, sich mit alternativen Materialien, nachhaltigen Polymeren und Bioplastik sowie dem Einsatz von Mikroorganismen zur Zerlegung oder Auflösung biologische schwer abbaubarer Kunststoffe auseinander zu setzen.

Anstatt sich also nun noch weitere Steuern zu überlegen, wäre es sinnvoller, hier endlich in Forschung zu investieren, um Umwelt, Natur und Mensch zu schützen. Die Erhöhung von Abgaben auf Verpackungsmüll wird nicht zu deren Reduzierung führen. Moderne Forschung ermöglicht eine zukunftsfähige Lösung, ohne die Bürger mit ständig neuen Steuern zu belasten.

Newsletteranmeldung

Werbung

Vir-Ex-Vita

VIR-EX VITA nach Dr. DoeppAusleitung mutlipler Schadstoffen von Impfungen. 💉💉

Dr. Doepp über die Coronakrise:

«Es ist nach allen Unterlagen, die ich habe, ein Fake. Dahinter stecken ganz andere Interessen. Die Maske ist ja reiner Blödsinn, das ist eine Versklavung der Menschheit. Es wäre ohne weiteres möglich, ohne Impfungen das Ganze zu beenden.“
Und diese Aussage machte ihn zum
„Verschwörungstheoretiker“ 😏

Dr. Doepp hat aus seiner jahrzehntelangen Erfahrungen als Naturmediziner eine Rezeptur entwickelt, die mithelfen kann, Inhalte von Impfstoffen aus dem Körper zu leiten.
Dieses ist für alle Menschen, die sich in guten Glauben haben Impfen lassen und nun unter Nebenwirkungen leiden bzw. die sich vor eventuelle Nebenwirkungen schützen möchten.

Auch für Ungeimpfte ist das Elixier von hoher entgiftender Wirkung und daher sehr empfehlenswert.
Somit hast Du Dein Schutzschild gegen das, was gerne „Viren“ genannt wird🛡

👉Dein VIR – EX VITA 💪❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.