Reichstag in Berlin

Am 1. Oktober 1920 trat das Groß-Berlin-Gesetz in Kraft. Hierzu erklärt der Vorsitzende der CDU Berlin, Kai Wegner:

„Berlin feiert ein Jahrhundertereignis. Vor 100 Jahren wurden wir ein Berlin. Das ist ein Tag der Freude. Am 1. Oktober 1920 wurde das Fundament für das moderne Berlin geschaffen. Schnell wurde Berlin zu einer Weltmetropole mit kultureller und wirtschaftlicher Strahlkraft. In diesen 100 Jahren gab es viele schwierige Zeiten, aber heute sind wir eine geeinte, weltoffene und internationale Stadt. Berlin hat eine starke Identität, ist lebenswerte Heimat für Millionen von Menschen und ist für mich die schönste Stadt, die ich mir vorstellen kann.

Mit dem Groß-Berlin-Gesetz wurden weitreichende und mutige Entscheidungen getroffen. Damit reagierten die politischen Entscheider auf die Herausforderungen der wachsenden Stadt. Die Verwaltungsgrenzen wurden den Realitäten des Siedlungsraumes angepasst. So konnte die Metropole besser gestaltet werden. Vom Aufbau des U-Bahn-Großprofilnetzes im Berlin der Weimarer Republik profitieren wir Berliner bis auf den heutigen Tag. Diese zupackende Tatkraft braucht Berlin auch heute wieder. Denn auch heute ist Berlin eine wachsende Metropole, in der die Infrastruktur dringend mitwachsen muss.

100 Jahre Groß-Berlin sind der Anlass, dankbar zurück, aber auch entschlossen nach vorn zu blicken. Nicht das Klein-Klein von Rot-Rot-Grün, sondern das Denken in Generationen ist das Gebot der Stunde. Damit das gelingen kann, muss endlich Schluss sein mit ideologiegetriebener Politik. Berlin braucht eine Vision seiner Zukunft und muss diese auch umsetzen. Die kleinmütige Klientelpolitik von Rot-Rot-Grün wird den Herausforderungen der Zeit nicht gerecht. Die CDU steht bereit, Verantwortung für Berlin zu übernehmen. Uns geht es darum, endlich die Interessen aller Berlinerinnen und Berliner in den Blick nehmen. Wir wollen die Chancen von Berlin endlich voll nutzen, damit auch die späteren Generationen in einer lebendigen und lebenswerten Metropole leben können.“

Newsletteranmeldung

Werbung


VPN

Das beste VPN der Welt für deine Sicherheit

Das 5-, 9 und 14 Eyes Geheimdienstabkommen ist ein Abkommen zur Zusammenarbeit von Geheimdiensten unterschiedlicher Staaten miteinander. Viele VPN-Anbieter haben ihren Sitz in diesen Ländern. Genau deswegen sind diese Murks, denn Datenschutz sollte nicht nur gegenüber Hackern gelten, sondern auch gegenüber dem Staat. Als unbescholtener Bürger hat man diesen Anspruch. Mit Sitz in Malaysia fällt der Anbieter Hide.me VPN nicht unter diese Vereinbahrungen.

Nur 9,99 Euro monatlich oder für 89,99 Euro für zwei Jahre (3,46 Euro pro Monat).

Ohne VPN wird deine IP-Adresse an jede einzelne Webseite übertragen, die due besuchst. Dein Internetanbieter weiß, welche Webseiten due besuchst, an wen du welche eMails schreibst, was du dir online ansiehst und herunterlädst. Dabei werden die Daten nicht nur gespeichert, sondern direkt mit deinem Namen verbunden. So können Regierungen, Unternehmen und Personen noch Monate später ansehen, was du zu welcher Zeit online getan hast.

Kostenlose WLAN-Zugänge in Flughäfen und Cafés sind eine tolle Erfindung, nicht wahr? Das Problem ist nur, dass jeder in diesen offenen Zugängen eine leichte Beute für Hacker ist. Doch zum Glück gibt es hide.me. Sie verpacken deinen Zugang in einer AES-256 Verschlüsselung, an der sich Datendiebe die Zähne ausbeißen werden. So hast du das Beste aus beiden Welten: Kostenloses Internet und einen sicheren Zugang.

Üblicherweisebetreiben Internetanbieter Ihre eigenen DNS-Server, um Webseiten zu zensieren und Ihr Surfverhalten zu überwachen. Alle DNS-Abfragen, die darüber gesendet werden, sind nicht verschlüsselt und können ohne Aufwand abgehört und protokolliert werden. Wenn du dich zu hide.me’s VPN-Server verbindest, dann wird dein gesamter Datenverkehr, inklusive der DNS-Abfragen, verschlüsselt und sicher übertragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.