Berlin

Die Berliner Bevölkerung wird weiterhin zusehends „internationaler“. Der Anteil der Einwohner mit ausländischen Wurzeln lag Ende 2021 bei 36,6 Prozent, wie aus Zahlen des Amtes für Statistik hervorgeht, die am Freitag veröffentlicht wurden. Ende 2009 waren es noch rund 25 Prozent Einwohner mit Migrationshintergrund, also mit einer ausländischen Nationalität oder Herkunft. Seitdem kam jedes Jahr etwa ein Prozentpunkt dazu.

Von den offiziell registrierten 3.775.480 Berlinern sind knapp 2,4 Millionen Deutsche ohne Migrationshintergrund. Knapp 570.000 Menschen sind „Deutsche“ mit ausländischen Wurzeln. 811.000 sind Ausländer.

Von den knapp 1,4 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund stammen rund 400.000 aus EU-Ländern, die meisten davon aus Polen (112.000). 183.000 Menschen haben türkische Wurzeln, rund 150.000 Vorfahren in arabischen Ländern und etwa 145.000 Menschen Wurzeln in Ländern der früheren Sowjetunion.

Der Bezirk mit dem höchsten Anteil von Menschen mit Migrationshintergrund ist Mitte (55 Prozent) mit den Stadtteilen Wedding und Gesundbrunnen. An zweiter Stelle steht Neukölln mit einem Anteil von 48 Prozent. Den niedrigsten Wert hat Treptow-Köpenick (19 Prozent).

Berlin ist 2021 nach den offiziellen Zahlen um rund 5000 Einwohner gewachsen. In den zwei Jahren zuvor stagnierte die Einwohnerzahl. Davor kamen jedes Jahr zwischen 20.000 und 40.000 Menschen aus dem Ausland nach Berlin, von denen viele wegen ihrer Jobs umzogen.

Newsletteranmeldung

Werbung

*Werbung

🌿🌿🌿 Floratur EM BIO / Gesundheit für DICH 🌿🌿🌿

👉Effektives Kräuterferment für gesunden Darm👈

Zehn verdauungsfördernde Pflanzen
In Floratur EM BIO findest Du Kamille, Pfefferminze, Thymian, Artischocke, Brennnessel, Fenchel, Anis, Oregano, Bockshornklee und Kümmel, die allesamt eine wohltuende Wirkung auf die Verdauung haben und seit Jahrhunderten für die Pflege der Gesundheit im Gebrauch sind. Die Pflanzen werden auf Zuckerrohrmelasse milchsauer vergoren und mit verschiedenen darmstärkenden Mikroben-Kulturen vermischt. Die positiven Bakterien vermehren sich und transformieren die Kräuter innerhalb von zehn Tagen. Die Melasse, die als Nahrung für die Mikroorganismen dient, ist dabei nach dem Fermentationsprozess völlig verbraucht. So entsteht ein natürliches, frisches Getränk mit “Lebenskraft”, die den Körper auf vielen verschiedenen Ebenen unterstützt:

☘️ Regulierung: Die enthaltenen Mikroorganismen verringern Fäulnisprozesse im Darm und regulieren den pH-Wert im Verdauungstrakt. So hemmen sie Fäulnisbakterien, Candida, Salmonellen und andere unerwünschte Parasiten in ihrem Wachstum.

☘️ Aufbau: neben einer stimulierenden Wirkung sorgt Floratur für eine konstante Erneuerung der positiven Darmbakterien. Gewinnen sie die Oberhand, wird das Milieu gesund basisch gehalten.

☘️ Entschlackung: Schlacken werden ausgeschieden, so dass sie sich nicht im Körper ablagern. Der Darm erfährt eine sanfte Reinigung, die Darmflora wird nachhaltig aufgebaut. Auch die Leber und Galle werden gereinigt.

☘️ Abwehr: Die vergorenen Kräuter versorgen den Organismus bis ins Blut mit wichtigen Antioxidantien, die der Entwicklung von freien Radikalen entgegenwirken und die Kettenreaktionen im Körper stoppen, die von aktiviertem, aggressivem Sauerstoff in Gang gesetzt werden.

☘️ Versorgung: Durch den Aufbau der Darmflora kann der Körper die ihm zugeführte Nahrung bestens aufschließen und wird mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt. Auch bestimmte B-Vitamine werden verstärkt produziert, wenn die Milchsäurebakterien in ausgewogener Vielfalt vorhanden sind.

☘️ Unterstützung bei Krankheiten: Gepflegte Darmflora hilft mit, laufende Therapien zu ergänzen und Heilerfolge zu stabilisieren.

Anwendung:
Täglich 30 ml Floratur EM Bio mit 200 ml Wasser oder Saft verrühren und trinken. Die empfohlene minimale Anwendungsdauer beträgt 2 Wochen. Eine Flasche reicht für 16 Tage. Die empfohlene Portion (Tagesdosis) für einen Erwachsenen beträgt 30 ml. Die Flasche enthält 16 Portionen.

Von einem Deutschen Hersteller WALDKRAFT. Steht für Qualität und Gesundheit.

Mit dem Gutscheincode „Raven“ bekommst du für deine Erstbestellung 10% auf deinen kompletten Einkauf. Tu dir und deinem Körper etwas gutes und schütze dich 💪

Ein Gedanke zu „36,6 % der Berliner stammen von wo anders her“
  1. Den Titel würde ick mal korrigieren!
    Schätzungsweise jibt et noch 20% echte Berliner – Ost, wie West.
    Allet andere sind Kleinkleckersdörfer! Ejal ob aus Ost-Anantolien oder Ost-Westfalen!
    Hatte das hier mal weiter erklärt:
    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/babylon-berlin-teil-1/#comment-1412376
    Die Masse der selbsternannten Emporkömmlinge ist für Eingeborene einfach zum Kotzen. Die eigene Stadt ist völlig überfremdet!
    Warte auf das Niederbrennen des Bonner-Exklaven-Shitholes!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.