Kai Wegner

Zur temporären Schließung des Gefährdergewahrsams in Lichtenrade erklärt der Landesvorsitzende der CDU Berlin, Kai Wegner:

„Meine Haltung und die meiner Partei ist klar. Mörder, Vergewaltiger und terroristische Gefährder, die unsere freiheitliche Demokratie mit Füßen treten, haben ihr Recht auf Aufenthalt in Deutschland verwirkt. Die Spitzenkandidatin der Berliner SPD hat sich jetzt ebenfalls für Abschiebungen dieser Personengruppen, auch nach Afghanistan und Syrien, ausgesprochen. Gleichzeitig schließt der SPD-Innensenator den Gefährdergewahrsam in Lichtenrade temporär. Das ist wirklich ein beispielloser Vorgang, der deutlich macht, dass es der Spitzenkandidatin der SPD an Rückendeckung ihrer Partei fehlt. Die Wählerinnen und Wähler wissen nicht, was sie bekommen: Wohlwollende Worte oder tatsächliche Entscheidungen der SPD.

In Berlin gibt es rund 80 sogenannte Gefährder, denen unsere Sicherheitsbehörden die Durchführung von Anschlägen zutrauen. Es ist ein Tiefpunkt der sicherheitspolitischen Bilanz von Rot-Rot-Grün, dass sich derzeit kein einziger der 80 Gefährder im Gefährdergewahrsam befindet. Der Senat setzt mit seiner Politik die Sicherheit der Berlinerinnen und Berliner aufs Spiel. Ich erwarte vom Innensenator eine Kehrtwende. Der Schutz der Bürgerinnen und Bürger hat oberste Priorität. In Berlin muss man sich an jedem Ort und zu jeder Zeit sicher fühlen können.“

Newsletteranmeldung

Werbung

Werbung

Das Wörterbuch der Lügenpresse
Das Wörterbuch der Lügenpresse

22,99 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Verlag: Kopp Verlag

gebunden mit Schutzumschlag, 383 Seiten, durchgehend farbig illustriert

Warum eine ideologisch manipulierte Sprache unser Denken blockiert – und was wir dagegen tun können

Schluss mit der Sprachmanipulation durch die »Qualitätsmedien«! Der Bestsellerautor Thor Kunkel erklärt anhand von circa 300 teils illustrierten Beispielen, wie Begriffsumdeutungen den gesunden Menschenverstand ausschalten sollen.

Durch Sprachregelungen errichtet eine gleichgesinnte Obrigkeit aus Politikern und Journalisten immer neue moralische Denkblockaden, die eine kritische Auseinandersetzung mit den Realitäten verhindern sollen. Denn was nicht gedacht werden kann, kann auch nicht artikuliert werden.

Sprache als Werkzeug der Repression und Gedankenkontrolle

Die von den staatstragenden Medien vorangetriebene Infantilisierung der deutschen Sprache, einst eine der präzisesten Sprachen der Welt, hat inzwischen groteske Ausmaße erreicht. Ein Blick in die deutschen Gazetten zeigt: Sie quellen über von Worthülsen, Begriffsumdeutungen, halbwahren Floskeln, wohlfeilen Mustersätzen, linguistischen Simplifizierungen, Kampfbegriffen und ewig gleichen linkspädagogischen Argumentationsmustern, die das Denken der Menschen normieren, ja ausschalten sollen.

Man muss kein Linguist sein, um in diesem Gesinnungsdiktat, das erwachsenen Menschen verbieten will, so zu sprechen, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist, eine volkspädagogische Erziehungsmaßnahme zu erkennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.