Schule

++Bericht der Expertenkommission ist Warnung: So kann es in Berlin nicht weitergehen

Burkard Dregger, Vorsitzender der CDU-Fraktion Berlin, erklärt:

„Teuer und erfolglos, das ist das Fazit der Expertenkommission zur ,Bildungsqualität‘ in Berlin. Zu vielen Kindern fehlen bei der Einschulung wichtige Lernvoraussetzungen. Zu viele verlassen die Schule ohne Schulabschluss. Wenn das so weitergeht, verlieren wir weitere Jahrgänge in die Perspektivlosigkeit.

Es ist daher Zeit für eine selbstkritische Abrechnung unserer Bildungsausgaben und Reformen. Was müssen wir besser machen, wo können wir nachsteuern? Darum muss sich jetzt Bildungssenatorin Scheeres kümmern, auch wenn sie in ihrem Amt offenbar immer weniger Lust verspürt. Viele Fehler hat sie zu verantworten – von der Nichtverbeamtung von Lehrern, dem inflatorischen Einsatz von Quereinsteigern bis zum hoffnungslosen Rückstand bei der Digitalisierung.

Es muss darauf ankommen, die sprachlichen, mathematischen und naturwissenschaftlichen Kompetenzen in den Bereichen der frühkindlichen und der schulischen Bildung zu stärken und regelmäßig zu überprüfen. Ein Schlüsselfaktor ist die Gewinnung von qualifiziertem Personal für unsere Schulen und Kitas. In Baden-Württemberg sind nur 3 Prozent der Lehrer Quer- und Seiteneinsteiger, in Berlin sind es über 60 Prozent. Wer das ändern will, muss die gleichen Einstiegsvoraussetzungen bieten wie Baden-Württemberg. Dazu gehört auch die Verbeamtung der Lehrkräfte, so wie in allen anderen Bundesländern.“

Newsletteranmeldung


Werbung

Das Wörterbuch der Lügenpresse
Das Wörterbuch der Lügenpresse

22,99 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Verlag: Kopp Verlag

gebunden mit Schutzumschlag, 383 Seiten, durchgehend farbig illustriert

Warum eine ideologisch manipulierte Sprache unser Denken blockiert – und was wir dagegen tun können

Schluss mit der Sprachmanipulation durch die »Qualitätsmedien«! Der Bestsellerautor Thor Kunkel erklärt anhand von circa 300 teils illustrierten Beispielen, wie Begriffsumdeutungen den gesunden Menschenverstand ausschalten sollen.

Durch Sprachregelungen errichtet eine gleichgesinnte Obrigkeit aus Politikern und Journalisten immer neue moralische Denkblockaden, die eine kritische Auseinandersetzung mit den Realitäten verhindern sollen. Denn was nicht gedacht werden kann, kann auch nicht artikuliert werden.

Sprache als Werkzeug der Repression und Gedankenkontrolle

Die von den staatstragenden Medien vorangetriebene Infantilisierung der deutschen Sprache, einst eine der präzisesten Sprachen der Welt, hat inzwischen groteske Ausmaße erreicht. Ein Blick in die deutschen Gazetten zeigt: Sie quellen über von Worthülsen, Begriffsumdeutungen, halbwahren Floskeln, wohlfeilen Mustersätzen, linguistischen Simplifizierungen, Kampfbegriffen und ewig gleichen linkspädagogischen Argumentationsmustern, die das Denken der Menschen normieren, ja ausschalten sollen.

Man muss kein Linguist sein, um in diesem Gesinnungsdiktat, das erwachsenen Menschen verbieten will, so zu sprechen, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist, eine volkspädagogische Erziehungsmaßnahme zu erkennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.