Clan

Die CDU Berlin hat heute ihren Aktionsplan zur Bekämpfung der Clankriminalität vorgestellt. Hierzu erklärt der Vorsitzende der CDU Berlin, Kai Wegner:

„Clankriminalität ist schwerste Kriminalität. Sie äußert sich in Raub, Erpressung, Tötungsdelikten, Drogenhandel, Zwangsprostitution und weiteren schwersten Deliktformen. Die kriminellen Machenschaften wachsen, leider auch und gerade in Berlin. Clans spielen in der gleichen Liga wie die Mafia. Sie verdienen keinen Artenschutz, sondern müssen mit aller Macht des Rechtsstaats bekämpft werden. Hier muss in Zukunft ganz klar null Toleranz gelten.

Der Staat muss der Organisierten Kriminalität immer einen Schritt voraus sein: technisch, personell, aber auch rechtlich. So kann es uns gelingen, die Clans zu besiegen. Wir brauchen eine Politik der Nadelstiche, um die Clans zu zermürben. In unserem Aktionsplan zeigen wir auf, wie wir den Clans ganz konkret zu Leibe rücken können. Besonders wichtig ist es uns, die Kinder der Clans aus den kriminellen Strukturen zu befreien, denn die Clankriminalität raubt auch den Kindern die Zukunft.“

Der Stellvertretende Landesvorsitzende Falko Liecke ergänzt:

„Berlin darf nicht zur Clan-Hauptstadt werden. Die CDU akzeptiert keine Organisierte Kriminalität auf den Straßen unserer Stadt. Das Gewaltmonopol liegt beim Staat – und dort soll es bleiben. Der Schutz unserer Bürgerinnen und Bürger ist die ureigene und wichtigste Aufgabe des Staates. Mit unserem Programm #Clansstoppen haben wir bereits vor Jahren das inhaltliche Fundament für die bundespolitische Debatte über dieses Thema geprägt. Heute stellen wir unseren aktualisierten Aktionsplan zur Bekämpfung der Clankriminalität vor. Wir haben die Konzepte, damit Berlin auf allen Straßen und in allen Kiezen wieder sicher und lebenswert wird.“

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.