Deutsche Wohnen & Co. enteignen

Die Initiative “Deutsche Wohnen & Co. enteignen” traf sich am Samstag, den 22. Mai 2021 im Springfuhlpark in Berlin-Marzahn. Dies war offenbar ein Aktionstreff, um Werbung für ihre Initiative zu streuen. Was blieb sind eine Reihe von Ordnungswidrigkeiten und eine Straftat, die auf Kosten einzelner Akteure des Bündnisses geht.

Eine Menschenansammlung von ca. 40 bis 50 Personen in typischen gelb-lilanen Westen traf sich an einem Eingang des kleinen Parks. Abstände wurden – obwohl möglich – nicht eingehalten, Masken trugen nur ca. ein Drittel der Personen. Die Polizei war nicht vor Ort, entsprechend kann man mutmaßen, dass diese Versammlung, die etwas über eine halbe Stunde dauerte, nicht angemeldet war.

Als Resultat konnte man schon am Abend sehen, wie an umliegenden Häusern, vor allem aber an Laternen, Mülleimern und Bänken Aufkleber der Initiative geklebt waren. Insbesondere wurden diese aber auch auf Schildern geklebt, darunter auch auf den Bild- und Schriftflächen der Schilder. Einige Aktivisten gehörten wohl auch offen verfassungsfeindlichen Institutionen an, denn auch waren hiernach Aufkleber von diversen linksextremen Vereinigungen an selben Flächen zu sehen. Diese wurden im Laufe des Abends und des nächsten Morgens von Anwohnern entfernt.

Laut den Aussagen zweier Anwohner, die nicht genannt werden wollen, verblieb eine Gruppe von Aktivisten noch abends im Park, einer davon ist mindestens der Initiative zuzuordnen, da er eine entsprechende Weste getragen haben soll. Diese Gruppierung junger Leute betrank sich mit Alkohol und hörte Musik. Im Zuge des späteren abends wollen die Anwohner beobachtet haben, wie Personen aus dieser Gruppe zwei Bänke umwarfen (die am nächsten Tag ebenfalls von Anwohnern wieder aufgestellt wurden) und später zwei Bänke an einem Teich über den Zaun ins Wasser warfen. Zuvor sollte etwas auf die Bank gesprüht worden sein. Beim Besuch von Stefan Raven News am nächsten morgen war dieser Schriftzug erkennbar. Er enthält den Schriftzug “ACAB”, was für “alle Polizisten sind Bastarde” steht.

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.