BVG

Laut einem Bericht der BVG schränkt die Berliner S-Bahn ihren Betrieb wegen Omikron ein. Doch Stefan Raven News beobachtete seit Inkrafttreten von 2G und 3G, dass immer mehr Bahnen ausfallen. Hängt daher die hohe Krankschreibequote der Berliner Verkehrsbetriebe tatsächlich mit Omikron zusammen oder sind es in Wahrheit ungeimpfte Mitarbeiter, die auf Krankenschein streiken?

In der Pressemeldung der regierungsnahen dpa heißt es: „Nach den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) muss auch die S-Bahn ihr Angebot wegen eines hohen Krankenstands bei ihren Beschäftigten einschränken. Ab Dienstag entfallen auf den Linien S1, S3 und S5 zu den Hauptverkehrszeiten innerhalb der Woche die Taktverstärker, wie die S-Bahn am Montag mitteilte. «Der 10-Minutentakt bleibt bestehen.» Die S75 fährt demnach am Wochenende im 20-Minutentakt, die S26 entfällt am Samstag und Sonntag ganz. «Von Montag bis Freitag fahren die Züge auf diesen Linien uneingeschränkt nach dem regulären Fahrplan.»“

Doch die Wahrheit ist, die ersten Einschränkungen gab es schon, bevor hierzulande von Omikron die Rede war. Und diese ziehen sich bis heute immer weiter hin. Laut BVG werden 98 % des Fahrplans aufrechterhalten. Das entspricht etwa auch der Impfquote der BVG-Mitarbeiter. Branchenübergreifend haben sich Ende November 2021 zigtausende Menschen zusammengetan und sind über Urlaub oder Krankenschein in den Streik getreten. Zeitlich passt dies mit den ersten prozentualen Ausfällen der BVG zusammen.

Ob es nun das vermeintliche Omikron-Virus ist, welches für den hohen Krankenstand sorgt, wovon Stefan Raven News aber noch keinen einzigen Betroffenen getroffen hat, oder ob es viel mehr an den Streik bzgl. der 2G und 3G-Maßnahmen liegt, wird mit blind übernommenen Behauptungen von Seiten der dpa nicht belegt.

Newsletteranmeldung


Werbung

Und sie hatten sie doch
Und sie hatten sie doch

9,99 € 19,95 €

früherer gebundener Ladenpreis

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Verlag: Kopp Verlag

Gebunden, 254 Seiten, zahlreiche Abbildungen

15 Jahre Recherche, neueste Erkenntnisse: Hitler hatte die Atombombe!

Vor 15 Jahren veröffentlichten Edgar Mayer und Thomas Mehner ein Buch, das für Furore sorgte. Die zentrale Aussage des Werkes: Nicht nur die Amerikaner, auch Hitler hatte die Atombombe. Für diese Aussage wurden die Autoren belächelt und angefeindet. 15 Jahre lang haben Mayer und Mehner seither weitere Indizien für ihre These gesammelt. Mit diesem Buch legen sie die Ergebnisse ihrer Recherchen vor, die man nur als spektakulär bezeichnen kann. Die neuen Belege lassen keinen Zweifel zu: Das Dritte Reich hatte Atomwaffen. Entgegen dem offiziellen Bild war die Forschung Deutschlands der Amerikas sogar weit voraus. Mehr noch: Die USA konnten in Hiroshima und Nagasaki nur deshalb Atombomben zum Einsatz bringen, weil sie sich der deutschen Technologie bemächtigt hatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.