AfD Bundestagswahl

Der Landesvorstand der Berliner AfD verurteilt einstimmig aufs Schärfste die in einem Messengerdienst weitergeleitete Nachricht von Günter Brinker und distanziert sich von Postings jeglicher Art, die andere Menschen diffamieren, verächtlich machen oder gar zur Gewalt aufrufen.

Herr Brinker hat sich in einem an den Landesvorstand gerichteten Schreiben dazu erklärt, sich vom Post vollständig distanziert und um Entschuldigung der Weiterleitung gebeten:

„Sehr geehrte Mitglieder des Landesvorstandes,

ich möchte an dieser Stelle betonen, dass ich mich von dem Post, den ich durch unglückliche Umstände in der Nacht vom 29. auf den 30. April 2021 versehentlich weitergeleitet habe, vollständig distanziere. Inhalt und Wortlaut sind katastrophal und inakzeptabel.

Ich lehne selbstverständlich jede Form von Hass und Gewalt ab, allgemein und erst recht in der politischen Auseinandersetzung. Niemand, der mich kennt, würde mir Gegenteiliges unterstellen.

Ich bitte den Landesvorstand und alle Parteimitglieder von Herzen um Entschuldigung.

Mit freundlichen Grüßen
Günter Brinker“

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.