Wohnung

++ Verfehlung der Neubauziele bei geförderten Wohnungen grenzt an Arbeitsverweigerung

Christian Gräff, Sprecher für Bauen und Wohnen der CDU-Fraktion Berlin, erklärt:

„Andere Länder wie Hamburg übertreffen ihre Wohnungsbauziele. Das rot-rot-grüne Berlin verfehlt sie. Und das nun schon seit Jahren. Wenn nun Senator Scheel die Corona-Pandemie dafür verantwortlich macht, ist das nicht überzeugend. Statt 8500 geförderte Wohnungen sollen nun nur noch 5800 realisiert werden. Das grenzt an Arbeitsverweigerung.

Und dies ist auch nur ein Teil der Wahrheit. Wenn sich der Senat weiter weigert mit Wohnungsbaugenossenschaften und Privaten zusammenzuarbeiten, haben vor allem Familien keine Chance mehr, eine Mietwohnung zu bekommen. Dies gilt für WBS-Berechtigte und noch mehr für Berliner die keinen WBS erhalten. Berlins Mieter brauchen einen Bausenator, der anpackt und seine Versprechen hält.“

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.