Liebigstraße

AfD-Fraktionschef Georg Pazderski ist erleichtert, dass sich der Rechtsstaat heute gegen die linksextremen Besetzer der Liebigstraße durchgesetzt hat:

„Ich danke den eingesetzten Polizeikräften aus ganz Deutschland für ihr besonnenes und konsequentes Vorgehen. Gleichzeitig hoffe ich, dass es im Laufe des Wochenendes zu keinen weiteren linkextremen Übergriffen mehr kommt, wie die Berliner sie diese Woche ertragen und insbesondere durch den terroristischen Angriff auf die S-Bahn bis heute ausbaden müssen.

Mit dem erfolgreichen Ende der staatsfeindlichen Zelle Liebig34 darf aber der Kampf gegen den Linksextremismus nicht zu Ende sein. Als nächstes muss die die Rigaer Straße 94 geräumt werden. Auch muss der Kampf gegen die zahlreichen gewalttätigen linken Gruppe nun endlich mit Hochdruck aufgenommen werden. Ausnahmslos alle Straftäter aus dieser Szene sind zu identifizieren und festzunehmen.“

Zudem erneuerte Pazderski seine Kritik am Totalversagen des rotrotgrünen Senats:

„Obwohl Linke und Grüne sich schützend vor die Liebig34-Extremisten gestellt haben, um den Rechtsstaat auszuhebeln, schweigt die SPD seit Tagen beharrlich. Nächtliche Krawalle, brennende Autos, Terrorangriffe auf Polizei, Justiz und Infrastruktur wurden achselzuckend geduldet, als wären sie das Normalste der Welt. In dieser Woche hat sich deutlich gezeigt, wessen Geistes Kind die politischen Partner des Regierenden Bürgermeisters sind: Es handelt sich um linksextreme Staatsfeinde!

Wir fordern den Regierenden Bürgermeister auf, endlich klar Farbe zu bekennen: Steht er aus egoistischem Interesse am Machterhalt treu an der Seite seiner linksgrünen Koalitionsgenossen oder stellt er sich endlich gegen linke Krawallmacher und damit auf die Seite der Bürger unserer Stadt, die stets die Zeche zahlen müssen. Herr Müller, bekennen Sie sich endlich!“

Newsletteranmeldung

Werbung

EcoFlow DELTA Powerstation 1260 Wh mit Solarpanel 160 W
EcoFlow DELTA Powerstation 1260 Wh mit Solarpanel 160 W

1.799,00 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

EcoFlow DELTA Powerstation 1260 Wh mit Solarpanel 160 W

Die EcoFlow DELTA  Powerstation mit Solarpanel setzt neue Maßstäbe bei batteriegespeisten Stromgeneratoren.

An diese Powerstation kann eine Vielzahl von Geräten angeschlossen werden, welche überall und stundenlang mit Strom versorgt werden. Sie hat eine enorme Akkukapazität von 1260 Wh. Ein 100-Watt-Gerät kann damit etwas länger als 12 Stunden betrieben werden.

Dank patentierter EcoFlow X-Stream-Technologie kann die EcoFlow DELTA 10-mal schneller aufgeladen werden als herkömmliche tragbare Powerstations. Die Aufladung an der Steckdose von 0 auf 80 Prozent erfolgt in weniger als einer Stunde, die vollständige Ladung benötigt maximal 2 Stunden.

Der integrierte Wechselrichter hat eine Dauerleistung von 1800 Watt und erzeugt eine reine Sinuswelle. Es können also auch empfindliche Geräte damit betrieben werden sowie nahezu alle Haushaltsgeräte und Elektrowerkzeuge.

Die Powerstation ist mit 4 Netzsteckdosen, 4 USB-Standard-Ausgängen, 2 USB-C-Ausgängen und einem 12-Volt-Kfz-Anschluss ausgestattet. Somit können Sie 11 Geräte gleichzeitig laden oder betreiben, sodass Sie sich auch unterwegs ganz wie zu Hause fühlen.

Das mitgelieferte EcoFlow 160-Watt-Solarpanel ist darauf ausgelegt, in Kombination mit der EcoFlow Powerstation jederzeit maximale Leistung zu erzeugen. Das kompakte Solarpanel ist trag- und faltbar und wiegt nur 7 Kilogramm. Ob Camping oder Outdoor-Aktivitäten: Klappen Sie das Solarmodul einfach auf und speichern Sie schon in wenigen Sekunden Solarenergie in der Powerstation. Das Solarmodul hat einen hohen Wirkungsgrad von 21 bis 22 Prozent. Der intelligente Algorithmus des EcoFlow MPPT-Ladereglers sorgt dabei für eine bestmögliche Effizienz auch unter widrigen Wetterverhältnissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert