Berlins Bürgermeister Michael Müller

AfD-Fraktionschef Georg Pazderski hat Michael Müller und der Berliner SPD die Regierungsfähigkeit abgesprochen: 

„Müllers Last-Minute-Erfolg gegen Frau Chebli zeigt zweierlei:

1. Eine Partei, die eine Karrieristin, die sich bisher fast ausschließlich über Twitter-Kommentare und Strafanzeigen profiliert hat, als Kandidatin gegen den eigenen Regierenden Bürgermeister aufstellt, ist nicht nur politisch am Ende.

2. Ein Regierender Bürgermeister, der amtsmüde ist und zuletzt seine gesamte Energie in den innerparteilichen Wahlkampf investieren musste, um seine politische Karriere zu retten, hat jeden Führungsanspruch verloren.

Daher fordere ich Michael Müller auf, einen ehrlichen Schlussstrich zu ziehen und als Regierender Bürgermeister zurückzutreten. Zudem müssen wir in Berlin ob des Zustandes seiner Partei ernsthaft über vorgezogene Neuwahlen nachdenken.”

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.