Humboldt Universität

++ CDU-Fraktion für Ausschlussverfahren oder freiwilligen Rücktritt

Adrian Grasse, forschungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin, erklärt:

„Es ist unzureichend, wenn Bengt Rüstemeier nach seinen gewaltverherrlichenden Äußerungen nur seine Posten in der SPD und bei den Jusos niederlegt. Er ist auch als Mitglied im Akademischen Senat der Humboldt Universität nicht mehr tragbar. Jemand, der über Wochen in den sozialen Medien von Erschießungen fantasiert und zu Gewalttaten aufruft, kann für andere Studenten kein gutes Vorbild sein. Wir haben daher heute im Wissenschaftsausschuss unsere klare Erwartung geäußert, dass an der Uni ein Ausschlussverfahren eingeleitet werden sollte. Es wäre aber sicherlich besser für das Ansehen dieses Gremiums, wenn Herr Rüstemeier freiwillig zurücktritt.“

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.