Wir alle wissen, Margarine ist eines der ungesündesten „Lebensmitteln“ überhaupt, bzw. verdient diese Bezeichnung gar nicht. Doch ausgerechnet die Asklepios Kliniken in Hamburg setzen den gesetzlich Versicherten Patienten diese nun anstelle der gesunden Butter vor.

Das Hamburger Abendblatt berichtete als erstes von diesem Skandal. Dieses Vorgehen sei angeblich eine Maßnahme, da die Lebensmittelpreise derzeit so hoch seien und soll ca. 330.000 Euro pro Jahr einsparen. Die höheren Preise kann Asklepios dem Bericht zufolge nicht an die Patienten weiterreichen. „Wir müssen trotz erheblich gestiegener Ausgaben mit den Pauschalen auskommen und erhalten bislang auch keinen Inflationsausgleich“, wird ein Sprecher zitiert. Unterdessen wird am Universitätsklinikum Eppendorf, das sich in öffentlicher Trägerschaft befindet, laut Abendblatt weiter auch Kassenpatienten Butter serviert.

Unser Vorschlag ist: Eventuell könnten die Kliniken doch viel mehr Kosten bei unnötig eingesetzten Medikamenten sparen und sollten den Menschen dafür lieber gesunde Lebensmittel geben, denn dies heilt zahlreiche Beschwerden wesentlich besser und effektiver und macht die Menschen auch nicht krank.

Newsletteranmeldung

Werbung
Starke Männer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert