Türkei

Sicherlich gelten in der Türkei weniger Freiheiten als in manchen anderen Ländern. Auch ist die Politik von Regierungschef Erdogan nicht unumstritten und zum Teil aus europäischer Sicht zu verurteilen. Doch was der außenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Jürgen Hardt, sich in Bezug auf die Türkei anmaßt, hat mit wenig Verständnis für die Souveränität einzelner Staaten zu tun.

In einer heute veröffentlichten Pressemitteilung thematisiert der linke CDU-Mann die Sperrung der Internetangebote der Deutschen Welle. Diese hätte die Sperrung umgehen können, indem sie sich nach landesüblichen Methoden lizenzieren lassen hätte. Die Art der Lizensierung widersprach jedoch den Werten des Verständnisses der Pressefreiheit des deutschen Mediums. Deswegen kam es zur Sperrung.

Ohne dabei auf die einzelnen Inhalte eingehen zu wollen oder zu müssen, sind beide Standpunkte vertretbar. Die Deutsche Welle hat ein ihr eigenes Verständnis von Pressefreiheit, welches sich auch international mehrfach für Propaganda missbraucht hat, die Türkei ist ein souveräner Staat, der hier und da allerdings mit Menschenrechten hadert. Gibt es da Probleme bei einer Zusammenarbeit, gilt die Oberhoheit des Staates. Punkt. Damit sollte die Angelegenheit erledigt sein.

Doch jetzt tritt der offensichtliche Verschwörungsideologe Jürgen Hardt auf den Plan. Obwohl die Türkei eher dazu neigt mit den BRICS-Staaten zu kooperieren, erdreistet sich der linke Verschwörungsideologe der CDU zu behaupten, die Zukunft der Türkei stünde an der Seiten des Westens. Eine unglaubliche Anmaßung des politischen Extremisten. Umschreiben tut er diese Aussage mit den üblichen nett klingenden Worten wie „Demokratie“, „internationaler Solidarität“ (was ist das?) und „Rechtstaatlichkeit“. Spricht er also all dies zusätzlich noch der Türkei ab? Und wann wird er damit beginnen, diese „Werte“ endlich im eigenen Land durchzusetzen?

Newsletteranmeldung

Werbung

Werbung

Das Wörterbuch der Lügenpresse
Das Wörterbuch der Lügenpresse

22,99 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Verlag: Kopp Verlag

gebunden mit Schutzumschlag, 383 Seiten, durchgehend farbig illustriert

Warum eine ideologisch manipulierte Sprache unser Denken blockiert – und was wir dagegen tun können

Schluss mit der Sprachmanipulation durch die »Qualitätsmedien«! Der Bestsellerautor Thor Kunkel erklärt anhand von circa 300 teils illustrierten Beispielen, wie Begriffsumdeutungen den gesunden Menschenverstand ausschalten sollen.

Durch Sprachregelungen errichtet eine gleichgesinnte Obrigkeit aus Politikern und Journalisten immer neue moralische Denkblockaden, die eine kritische Auseinandersetzung mit den Realitäten verhindern sollen. Denn was nicht gedacht werden kann, kann auch nicht artikuliert werden.

Sprache als Werkzeug der Repression und Gedankenkontrolle

Die von den staatstragenden Medien vorangetriebene Infantilisierung der deutschen Sprache, einst eine der präzisesten Sprachen der Welt, hat inzwischen groteske Ausmaße erreicht. Ein Blick in die deutschen Gazetten zeigt: Sie quellen über von Worthülsen, Begriffsumdeutungen, halbwahren Floskeln, wohlfeilen Mustersätzen, linguistischen Simplifizierungen, Kampfbegriffen und ewig gleichen linkspädagogischen Argumentationsmustern, die das Denken der Menschen normieren, ja ausschalten sollen.

Man muss kein Linguist sein, um in diesem Gesinnungsdiktat, das erwachsenen Menschen verbieten will, so zu sprechen, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist, eine volkspädagogische Erziehungsmaßnahme zu erkennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.