Bundeswehr Übung Nato

Berlin (ots)Die Angehörigen des Berliner Anteils Sanitätsregiment 1 führen aktuell eine Verlege- und Aufbauübung durch. Die Übung ist noch bis einschließlich nächster Woche vorgesehen. Dabei kommt es in der Region zu zahlreichen Fahrzeugbewegungen.

Dabei trainieren etwa 100 Soldaten in der Umgebung ihres Heimatstandortes, der Blücher-Kaserne in der Sakrower Landstrasse 100, sowie auf dem Flugplatz Gatow.

Sie werden unterstützt von Personal aus anderen Sanitätsstandorten wie Dornstadt, Weißenfels oder Blankenburg/Harz.

Aufbauübung des Sanitätsregiments 1 aus Berlin zusammen mit Kameraden aus Weißenfels und Blankenburg auf dem stillgelegten Flugplatz des Kommandos Luftwaffe in Berlin, am 15.11.2021. Foto: Presse- und Informationszentrum des Sanitätsdienstes der Bundeswehr

Unter anderem werden Abläufe und Verfahren geübt und Aufbau- bzw. Einsatzkonzepte überprüft. Die Fähigkeiten, die hier trainiert werden, betreffen vornehmlich den unterstützenden Bereich des militärischen Sanitätswesens: Marsch und Transport, Feldküchen, Gefechtsstände, Logistik, Lager für Sanitätsmaterial, Apotheke usw. Es wird also hierbei zunächst kein Feldhospital o.ä. aufgebaut.

Hintergrund

Grund dieser Übung ist die Vorbereitung auf die NATO-Bereitschaftsphase. Der Sanitätsdienst der Bundeswehr beteiligt sich mit umfangreichen Kräften von ca. 2000 Soldaten an der Eingreiftruppe NATO RESPONSE FORCE (NRF) 2023.

Die Federführung für diese Truppe obliegt dem Sanitätsregiment 1. Beteiligt mit Material und Personal sind jedoch alle Verbände und Dienststellen des Kommandos Sanitätsdienstliche Einsatzunterstützung, sodass bundesweit an verschiedenen Standorten des Sanitätsdienstes ähnliche Übungen vorgesehen sind.

Aufbauübung des Sanitätsregiments 1 aus Berlin zusammen mit Kameraden aus Weißenfels und Blankenburg auf dem stillgelegten Flugplatz des Kommandos Luftwaffe in Berlin, am 15.11.2021. Foto: Presse- und Informationszentrum des Sanitätsdienstes der Bundeswehr

Newsletteranmeldung

Werbung

Werbung

Und sie hatten sie doch
Und sie hatten sie doch

9,99 € 19,95 €

früherer gebundener Ladenpreis

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Verlag: Kopp Verlag

Gebunden, 254 Seiten, zahlreiche Abbildungen

15 Jahre Recherche, neueste Erkenntnisse: Hitler hatte die Atombombe!

Vor 15 Jahren veröffentlichten Edgar Mayer und Thomas Mehner ein Buch, das für Furore sorgte. Die zentrale Aussage des Werkes: Nicht nur die Amerikaner, auch Hitler hatte die Atombombe. Für diese Aussage wurden die Autoren belächelt und angefeindet. 15 Jahre lang haben Mayer und Mehner seither weitere Indizien für ihre These gesammelt. Mit diesem Buch legen sie die Ergebnisse ihrer Recherchen vor, die man nur als spektakulär bezeichnen kann. Die neuen Belege lassen keinen Zweifel zu: Das Dritte Reich hatte Atomwaffen. Entgegen dem offiziellen Bild war die Forschung Deutschlands der Amerikas sogar weit voraus. Mehr noch: Die USA konnten in Hiroshima und Nagasaki nur deshalb Atombomben zum Einsatz bringen, weil sie sich der deutschen Technologie bemächtigt hatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.