Gas

NordStream2 wird ja nicht ratifiziert, um Russland angeblich einen reinzuwürgen. Das Land mit Sanktionen zu erdrosseln. Doch die Peinlichpläne von Linksextremist und Wirtschaftsminister Robert Habeck erinnern eher an eine Selbsterdrosselung.

Wir berichteten bereits über den Irrsinn, dreckiges Gas von Übersee zu beziehen und Kohlekraftwerke, welche nicht beliefert werden können, weiterzubetreiben, statt saubere Atomenergie zu nutzen. Und das sogar, ob diese innerhalb der EU als umweltfreundlich und sauber gilt – als grüne Energie. Habecks Hartnäckigkeit kann nur bedeuten, dass er Deutschland zu Grunde richten möchte. Mit rationalem Handeln hat das nichts mehr zu tun.

Und NordStream2? Was hätte Deutschland zu verlieren? Selbst Linksextremist und Verschwörungsideologe Wolfgang Kubicki spricht sich bereits dafür aus, NS2 zu starten. Die höchste Priorität müsste sein, dass Deutschland jetzt aufgrund seiner Gasabhängigkeit dringend gefüllte Speicher bräuchte. Was der Schwurbler Kubicki nicht erwähnt und wohl nicht weiß: Die Speicher sind für extrem kalte Tage, wo nicht genügend Gas geliefert werden kann. Denn er spricht davon (sic!), NordStream2 wieder zu schließen, wenn die Speicher voll seien. Und wo soll dann die Laufenden Versorgung herkommen?

Kubicki ist Volkswirt und Rechtsanwalt, seit 1990 sitzt er in Landes- und Bundesparlamenten. Er äußert sich aber immer noch zu Themen, wo die Menschen dann feststellen, dass er davon nichts versteht. Aber betrachten wir einmal eine Öffnung von NordStream2 aus rationaler Sicht. Schaden vom deutschen Volk abzuwenden ist der Schwur, den alle Minister geleistet haben. Offenbar nur eine Floskel für diese, denn sie tun genau das und verstricken sich immer mehr in Widersprüche und auch Lügen. Hat Putin gewonnen, wenn wir NordStream2 öffnen? Nein. Hat er gewonnen, wenn Deutschland im Winter friert, es möglicherweise einen BlackOut gibt und die Wirtschaft zusammenbricht? Diese Frage darf sich jeder für sich beantworten, denn mit ja oder nein lässt sich diese nicht beantworten. Aber wer darüber nachdenkt, hat schon mal mehr getan als die augenscheinlich unfähigen Regierungsmitglieder.

Newsletteranmeldung

Werbung

EcoFlow DELTA Powerstation 1260 Wh mit Solarpanel 160 W
EcoFlow DELTA Powerstation 1260 Wh mit Solarpanel 160 W

1.799,00 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

EcoFlow DELTA Powerstation 1260 Wh mit Solarpanel 160 W

Die EcoFlow DELTA  Powerstation mit Solarpanel setzt neue Maßstäbe bei batteriegespeisten Stromgeneratoren.

An diese Powerstation kann eine Vielzahl von Geräten angeschlossen werden, welche überall und stundenlang mit Strom versorgt werden. Sie hat eine enorme Akkukapazität von 1260 Wh. Ein 100-Watt-Gerät kann damit etwas länger als 12 Stunden betrieben werden.

Dank patentierter EcoFlow X-Stream-Technologie kann die EcoFlow DELTA 10-mal schneller aufgeladen werden als herkömmliche tragbare Powerstations. Die Aufladung an der Steckdose von 0 auf 80 Prozent erfolgt in weniger als einer Stunde, die vollständige Ladung benötigt maximal 2 Stunden.

Der integrierte Wechselrichter hat eine Dauerleistung von 1800 Watt und erzeugt eine reine Sinuswelle. Es können also auch empfindliche Geräte damit betrieben werden sowie nahezu alle Haushaltsgeräte und Elektrowerkzeuge.

Die Powerstation ist mit 4 Netzsteckdosen, 4 USB-Standard-Ausgängen, 2 USB-C-Ausgängen und einem 12-Volt-Kfz-Anschluss ausgestattet. Somit können Sie 11 Geräte gleichzeitig laden oder betreiben, sodass Sie sich auch unterwegs ganz wie zu Hause fühlen.

Das mitgelieferte EcoFlow 160-Watt-Solarpanel ist darauf ausgelegt, in Kombination mit der EcoFlow Powerstation jederzeit maximale Leistung zu erzeugen. Das kompakte Solarpanel ist trag- und faltbar und wiegt nur 7 Kilogramm. Ob Camping oder Outdoor-Aktivitäten: Klappen Sie das Solarmodul einfach auf und speichern Sie schon in wenigen Sekunden Solarenergie in der Powerstation. Das Solarmodul hat einen hohen Wirkungsgrad von 21 bis 22 Prozent. Der intelligente Algorithmus des EcoFlow MPPT-Ladereglers sorgt dabei für eine bestmögliche Effizienz auch unter widrigen Wetterverhältnissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.