Robert Habeck

Klima-Verschwörungsideologe und Linksextremist Robert Habeck teilte mit, dass die G7-Staaten eine Zahlung von Gaslieferungen in Rubel ablehnen. Doch warum diese das tun, verrät der mittlerweile international bekannte Verschwörungserzähler und Wirtschaftsminister von Deutschland (sic!) nicht.

Natürlich werden internationale Geschäfte, ob nun bzgl. Öl oder Gas in Dollar abgewickelt. Denn nicht umsonst gibt es ja schließlich die Bezeichnung des Petrodollars. Wenn ein Staat schon einmal sein Öl zu einer anderen Währung verkauft, zuletzt Libyen, dann kann es schon mal sein, dass die USA geheimdienstlich und militärisch intervenieren. Denn schließlich möchte die Rüstungsindustrie ja auch die eigene Währung mehren und stärken. Da geht man im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen. Dazu gibt es zahlreiche Fachliteratur von unabhängigen Wissenschaftlern und Journalisten.

Dabei tat der Schwurbler Habeck die Forderung Russlands damit ab, dass Putin angeblich versuche, die „Staatengemeinschaft“ (unter amerikanischen Joch, Anm. d. Rd.) zu spalten. Doch das gelinge nicht. Dabei geht es darum, nicht die US-amerikanischen Dollar zu bedienen und nicht weiter zu stärken, sondern die eigenen russische Währung. Entgegen zahlreicher Verträge haben die USA und die EU auch vielfach Sanktionen gegen Russland verhängt.

Für die G7-Minister sind die Forderungen nach einer Zahlung in Rubel laut Habeck »ein einseitiger und klarer Bruch der bestehenden Verträge«. Geschlossene Verträge gälten, betroffene Unternehmen müssten vertragstreu sein. Dabei überlegen gerade die G7-Staaten, sich vom russischen Gas abzukoppeln, was den Verträgen widersprechen würde. Auch wurde die Gaspipeline NordStream2 lahmgelegt – ausschlaggebend wahren US-amerikanische Interessen von US-Präsident und Wahlbetrüger Joe Biden.

Verschwörungsideologische und transatlantische Zeitungen wie der Spiegel behaupten, dass der Verkauf von Gas in Rubel die Kriegsmaschinerie Russlands am Laufen halten würde, was nicht nur ins Land der Fakenews, sondern auch der Märchen zu verorten ist.

Newsletteranmeldung

Werbung

Eva Herman

Die Wahrheit und ihr Preis

Eva Herman

Wie viel Meinungsfreiheit und Toleranz gegenüber Andersdenkenden gibt es in den deutschen Medien?

Eva Herman, beliebte Moderatorin und langjährige Nachrichtensprecherin der Tagesschau, vertritt öffentlich eine politisch unkorrekte Familienpolitik. Ihre Betrachtungsweise stimmt mit dem klassischen Feminismus nicht überein. Im Gegenteil: An vielen Stellen übt sie scharfe und fundierte Kritik an der feministischen Ideologie. Damit bricht sie ein Tabu und bringt die linksfeministische Szene gegen sich auf. Eva Herman soll aus der Tagesschau entfernt werden. Chef-Feministin Alice Schwarzer startet eine Denunziationskampagne gegen sie, die in den politisch korrekten Medien und bei Eva Hermans Arbeitgeber, dem NDR, ihre Wirkung nicht verfehlt. Es kommt zum Aufstand der Gutmenschen und zu einer regelrechten öffentlichen Hexenjagd gegen Eva Herman, bei der sie mit ungerechtfertigten Nazi-Vorwürfen konfrontiert wird. Eva Herman verliert daraufhin ihren Job als Nachrichtensprecherin der Tagesschau.

In der inzwischen schon beinahe legendären Johannes-B.-Kerner-Sendung kommt es vor laufenden Kameras und unter den Augen eines Millionenpublikums zu einer Art »Inquisitionstribunal« gegen Eva Herman, das mit ihrem »Hinauswurf« durch Kerner endet – und erneut ein vernichtendes Medienecho findet. Ihr berufliches Leben ist zerstört, als Mensch wird sie zur »Persona non grata«.

In diesem Buch gibt Eva Herman tiefe und sehr persönliche Einblicke in die schwerste Zeit ihres Lebens. Sie spricht offen über ihre Gefühle. Sie schildert die enttäuschenden und intoleranten Reaktionen sogenannter Freunde und Kollegen, und sie zeigt die rücksichtslosen Mechanismen einer fast unmenschlichen Medienwelt auf, die Züge einer Meinungsdiktatur offenbaren. Ein ungeahntes Maß an mangelnder journalistischer Sorgfalt, vor allem bei den sogenannten Leitmedien, lässt den Leser nicht unberührt. Eva Herman gewährt hier einen erhellenden Blick hinter die Kulissen des öffentlich-rechtlichen Fernsehens und der deutschen Medienwelt. Wie war das damals wirklich in der berühmten Kerner-Sendung? Was dachte Eva Herman während der Sendung? Wie erlebte sie Johannes B. Kerner, Senta Berger, Margarethe Schreinemakers und Mario Barth? Wie empfand sie den Aufstand der »Gerechten«, als sie etwas Unerhörtes tat: Sie vertrat ihre Meinung! Welches Medium verbreitete welche Unwahrheiten und wie wurde bewusst manipuliert? Wie kam es zu dieser rasanten Hexenjagd und was darf man in Deutschland heute eigentlich noch gefahrlos sagen?

Versandkostenfrei bei Kopp bestellen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert