Florian Arnoldson SüdafrikaFlorian Arnoldson Südafrika

„In Südafrika landen vermehrt junge Kinder wegen Omikron in den Krankenhäusern. Noch ist die Datenlage zu dünn, um gesicherte Erkenntnisse zu gewinnen. Einer Expertin zufolge könnte die neue Corona-Variante aber gefährlicher für junge Menschen sein“, so schreibt Deutschlands aufrufstärkste Webseite n-tv. Doch der Südafrika-Blogger Florian Arnoldson entpuppte dies vor Ort als dreiste Medienlüge.

Im Victoria Hospital verschaffte sich der Vlogger legal Zutritt. Dabei reichte in dem „Mutterland“ der gefährlichen Variante lediglich ein Stoffmundschutz, um das sichtlich leere Krankenhaus betreten zu können. Eine Mitarbeiterin teilte ihm mit, man hätte vor Ort weder Kinder mit der Omikron-Variante, noch generell mit Corona auf der Station. Doch wie ist das mit den Worten von n-tv zu vereinen?

„Allein im Großraum um die Hauptstadt Pretoria habe es in den vergangenen zwei Wochen rund 100 Hospitalisierungen junger Kinder gegeben. Nach der Altersgruppe der über 60-Jährigen stellten junge Kinder dort nun die zweitgrößte Gruppe. „Wir haben einen Anstieg der Krankenhauseinlieferungen bei unter Fünfjährigen beobachtet“, bestätigte auch Ramphelane Morewane vom südafrikanischen Gesundheitsministerium“, schreibt das „Nachrichten-„Magazin weiter. Weiter behauptet eine Gesundheitsspezialistin, die sich nach kurzer Recherche als Pharmalobbyistin entpuppt, dass alle Eltern der unter fünfjährigen Krankenhauspatienten nicht geimpft seien.

Doch im Victoria Hospital in Kapstand haben nur 2 von 238 Patienten Corona. Der Video-Blogger Arnoldson durfte das Krankenhaus offiziell besichtigen, um zu zeigen, dass es leer ist. Anschließend besuchte der Vlogger noch das Red Cross War Memorial Childrens´s Hospital. Auch dort konnte nicht bestätigt werden, dass Kinder mit der neuen Variante eingeliefert werden. Auch ist kein Krankenhaus dort überfüllt. Die Impfquote in Südafrika beträgt 42,7 %, die Inzidenz beträgt 104,6. Der Berliner Senat teilt dagegen auf seiner Seite die erfundene Geschichte von der dpa auf seiner Webseite.

Newsletteranmeldung

Werbung

Artikel-Ende


Auf deine Mithilfe kommt es an!

Obwohl nur ein einziger Journalist mit der gelegentlichen Unterstützung zahlreicher ebenfalls freiberuflicher Kollegen und Ehrenamtler hat Stefan Raven News seit 2020 immer wieder Dinge aufgedeckt, die andere Medien erst später berichteten. Leider sehen es diese Medien nicht als angebracht an, den Erstberichterstatter (uns/mich) zu nennen, wie es im Journalismus Gang und Gebe ist. Einige haben uns sogar schon gelegentlich die Stories im wahrsten Sinne des Wortes geklaut. Das ist kein netter Umgang zwischen Kollegen.

Auf der anderen Seite werde ich auch immer wieder von politischen Extremisten angezeigt. Die Vorwürfe nennt man mir noch nicht einmal. Die Anzeigen stellen sich nach zwei Monaten von alleine ein. Es scheint hier vermutlich darum zu gehen, unliebsame Berichterstatter wegen ihrer hohen Trefferquote an Aufdeckungen einzuschüchtern. Funktioniert leider nicht, da weder ich, noch meine Kollegen uns jemals etwas zu schulden kommen lassen. Um ehrlich zu sein, motiviert uns dieses sogar noch, noch weiter zu bohren, noch mehr nachzuhaken und erst Recht über bestimmte Themen zu schreiben.

Diese Arbeit ist nur mit deiner Unterstützung möglich!

Helfe mit und stärke kritischen, unabhängigen Journalismus, der keine Rundfunkbeiträge oder Steuergelder bekommt, und keinen Milliardär als Finanzier hat. Als Journalist bin ich nur der Wahrheit und der Wissenschaft verpflichtet. Doch daher bin ich auch auf die freiwillige Unterstützung meiner Leser angewiesen.

Herzlichen Dank im voraus!

Per PayPal. 

Alternativ via Banküberweisung, IBAN: BE02 9741 0271 6040 BIC: PESOBEB1 (Kontoinhaber: Stefan Michels)

4 Gedanken zu „Medien berichten von unter 5jährigen auf Intensivstationen in Südafrika wegen Omikron – eine LÜGE“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert