Sevim Dagdelen

„Mit der erneuten Entsendung des türkischen Forschungsschiffes ,Oruc Reis‘ ins östliche Mittelmeer setzt die türkische Regierung weiter auf Konfrontation mit dem EU-Mitglied Griechenland. Die Bundesregierung muss die türkische Provokation verurteilen“, erklärt Sevim Dagdelen, Obfrau der Fraktion DIE LINKE im Auswärtigen Ausschuss, anlässlich des EU-Außenministertreffens in Luxemburg. Dagdelen weiter:

„Die Entsendung der ‚Oruc Reis‘ zu seismischen Untersuchungen unter anderem südlich der griechischen Insel Kastelorizo ist eine deutliche Absage der Türkei an den von Bundeskanzlerin Angela Merkel vermittelten Dialog mit Griechenland, noch bevor der überhaupt begonnen hat. Es rächt sich, dass die Bundesregierung in der EU eine gemeinsame Verurteilung der türkischen Kriegsprovokationen im Mittelmeer blockiert hat. Bundesaußenminister Heiko Maas muss bei seinen Reisen nach Athen, Ankara und Nikosia in dieser Woche die Verletzung der Souveränität Griechenlands und Zyperns durch die Türkei klar benennen. Notwendig ist ein umgehender und umfassender Stopp von Waffenlieferungen und Wirtschaftshilfen an die Türkei, die im östlichen Mittelmeer als Aggressor auftritt und EU-Mitglieder bedroht.“

Newsletteranmeldung


Werbung

Perfekte Krisenvorsorge
Perfekte Krisenvorsorge

9,99 €** 19,95 €

Sonderausgabe in anderer Ausstattung

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Verlag: Kopp Verlag

Heute schon an morgen denken:
Was Sie heute tun sollten, um morgen nicht zu den Krisenverlierern zu gehören!

Wir leben in einer Zeit der großen Krisen. Die Weltwirtschaft ist am Boden, das Vertrauen in die Finanzwelt ist erschüttert, die Ersparnisse sind nicht mehr sicher, der Arbeitsmarkt verschlechtert sich zusehends. Die Polizei befürchtet in deutschen Städten Unruhen und bürgerkriegsähnliche Zustände. Politiker agieren immer hilfloser angesichts der zunehmenden Probleme. Immer mehr Menschen hegen Zukunfts- und Existenzängste.

Versandkostenfrei beim Koppverlag innerhalb Europas bestellen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.