Moskau

Der stellvertretende Vorsitzende der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Tino Chrupalla, reist am Sonntag (20.06.) auf Einladung der russischen Regierung nach Moskau. Chrupalla wird am Mittwoch (23.06.) auf der 9. Internationalen Sicherheitskonferenz des russischen Verteidigungsministeriums eine Rede halten. Daneben sind während des bis Freitag (25.6.) dauernden Besuches zahlreiche Gespräche mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft geplant, darunter auch Repräsentanten deutscher Unternehmen in Russland.

Für Mittwoch ist um 19:30 Uhr eine Pressekonferenz in Moskau geplant, zu der noch eingeladen wird.

Tino Chrupalla: „Die Einladung der russischen Regierung zeigt, dass unsere Bemühungen um einen Neustart der deutsch-russischen Beziehungen in Moskau auf fruchtbaren Boden gefallen sind. Ich freue mich darauf, unsere zahlreichen Gesprächsfäden, die während meines ersten Besuchs und des Besuchs von Frau Weidel in der russischen Hauptstadt entstanden sind, wieder aufzunehmen. Eine besondere Ehre ist es, dass der Besuch in die Zeit des für die russische Seite sehr wichtigen 80. Jahrestages des Überfalls Deutschlands auf die Sowjetunion vom 22. Juni 1941 fällt. Das zeugt von dem Vertrauen, dass sich mittlerweile im Verhältnis zu unseren russischen Gesprächspartnern entwickelt hat.“

Newsletteranmeldung


Werbung

Und sie hatten sie doch
Und sie hatten sie doch

9,99 € 19,95 €

früherer gebundener Ladenpreis

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Verlag: Kopp Verlag

Gebunden, 254 Seiten, zahlreiche Abbildungen

15 Jahre Recherche, neueste Erkenntnisse: Hitler hatte die Atombombe!

Vor 15 Jahren veröffentlichten Edgar Mayer und Thomas Mehner ein Buch, das für Furore sorgte. Die zentrale Aussage des Werkes: Nicht nur die Amerikaner, auch Hitler hatte die Atombombe. Für diese Aussage wurden die Autoren belächelt und angefeindet. 15 Jahre lang haben Mayer und Mehner seither weitere Indizien für ihre These gesammelt. Mit diesem Buch legen sie die Ergebnisse ihrer Recherchen vor, die man nur als spektakulär bezeichnen kann. Die neuen Belege lassen keinen Zweifel zu: Das Dritte Reich hatte Atomwaffen. Entgegen dem offiziellen Bild war die Forschung Deutschlands der Amerikas sogar weit voraus. Mehr noch: Die USA konnten in Hiroshima und Nagasaki nur deshalb Atombomben zum Einsatz bringen, weil sie sich der deutschen Technologie bemächtigt hatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.