Landwirt

Die EU-Kommission setzt weiterhin Stück für Stück die Maßnahmen ihres Green Deals um. Bezogen auf die europäische Landwirtschaft bedeutet das vor allem, dass der Anteil des ökologischen Landbaus bis 2030 auf mindestens 25 Prozent ausgeweitet sowie 10 Prozent der Agrar- und Waldflächen aus der Produktion genommen werden. Der Einsatz von Düngemitteln soll um mindestens 20 Prozent und die Anwendung von chemischen Pflanzenschutzmitteln um mindestens 50 Prozent reduziert werden sollen. Für letzteres Ziel wird derzeit der Verordnungsvorschlag der EU-Kommission von den Mitgliedstaaten geprüft. Hierzu erklärt der agrarpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Stephan Protschka:

„Es ist unverantwortlich, dass EU und Bundesregierung trotz Ukrainekrieg, Energie- und Inflationskrise weiter an ihrem Green Deal festhalten. Dabei zeigen alle vorliegenden wissenschaftlichen Folgenabschätzungen deutlich, dass die Agrarproduktion und die landwirtschaftlichen Einkommen bei einer Umsetzung der geplanten Maßnahmen drastisch einbrechen und die Lebensmittelpreise stark ansteigen würden. Auch der Umwelt wäre nicht geholfen, weil die in der europäischen Landwirtschaft reduzierten Emissionen lediglich ins Ausland abwandern und die dort unter schlechteren Bedingungen erzeugten Produkte dann über Importe wieder zurück zu uns kommen würden. Das macht keinen Sinn!

Es ist definitiv nicht hinnehmbar, dass EU und Bundesregierung mitten in der Krise die Existenzen unserer heimischen bäuerlichen Familienbetriebe aufs Spiel setzen und unsere noch einigermaßen stabile Versorgungssicherheit gefährden Wir haben deshalb bereits im März dieses Jahres im Deutschen Bundestag gefordert, dass der Green Deal sofort gestoppt wird, damit insbesondere auch unsere Lebensmittelversorgung und -bezahlbarkeit weiterhin sicher ist.“

Newsletteranmeldung

Werbung

Werbung

Und sie hatten sie doch
Und sie hatten sie doch

9,99 € 19,95 €

früherer gebundener Ladenpreis

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Verlag: Kopp Verlag

Gebunden, 254 Seiten, zahlreiche Abbildungen

15 Jahre Recherche, neueste Erkenntnisse: Hitler hatte die Atombombe!

Vor 15 Jahren veröffentlichten Edgar Mayer und Thomas Mehner ein Buch, das für Furore sorgte. Die zentrale Aussage des Werkes: Nicht nur die Amerikaner, auch Hitler hatte die Atombombe. Für diese Aussage wurden die Autoren belächelt und angefeindet. 15 Jahre lang haben Mayer und Mehner seither weitere Indizien für ihre These gesammelt. Mit diesem Buch legen sie die Ergebnisse ihrer Recherchen vor, die man nur als spektakulär bezeichnen kann. Die neuen Belege lassen keinen Zweifel zu: Das Dritte Reich hatte Atomwaffen. Entgegen dem offiziellen Bild war die Forschung Deutschlands der Amerikas sogar weit voraus. Mehr noch: Die USA konnten in Hiroshima und Nagasaki nur deshalb Atombomben zum Einsatz bringen, weil sie sich der deutschen Technologie bemächtigt hatten.

Ein Gedanke zu „Stephan Protschka: EU Green Deal gefährdet Lebensmittelversorgung und -bezahlbarkeit“

Schreibe einen Kommentar zu Stephan Protschka: EU Green Deal gefährdet Lebensmittelversorgung und -bezahlbarkeit – STEFAN RAVEN NEWS – Kon/Spira[l] Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert