Trump

Trump war bereits am Mittwochmorgen (MET) stimmenmäßig so weit vorne, dass ein Einholen durch Jo Biden mathematisch nicht mehr möglich wäre. Wie durch Zauberhand konnte der Kandidat der Demokraten jedoch über Nacht fast sämtliche der letzten Stimmen in Bundesstaaten wie Pensylvania für sich verzeichnen. Die Chance, dass dies real in mehreren Staaten passiert und immer am Ende der jeweiligen Auszählung ist geringer als die, sechs Richtige plus Zufallszahl im Lotto richtig zu tippen.

Wie Trump bereits richtig äußerte, kann es hier nur mit Betrug vor sich gegangen sein. Daher wird dem Amtsinhaber und Wahlsieger nichts Anderes übrig bleiben, als seine zweite Amtszeit gerichtlich durchzusetzen. Diese Wahl geht zurecht als eine Historische in die Geschichte ein. Sie zeigt ganz klar, wie viel Einfluss destruktive Kräfte besitzen, um eine Wahl zum US-Präsidentenamt zu manipulieren und dies öffentlich zu verkaufen. Stefan Raven News bleibt bei den Glückwünschen für Trump. Im Januar wird nicht Biden, sondern Trump im Weißen Haus sitzen.

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.