Geld

In der Ukraine wurde auch in der vergangenen Nacht wieder hart gekämpft und aktuell sind auch jetzt Kämpfe im Gange. Davon hört man jedoch wenig. Stattdessen wird im besten Deutschland aller Zeiten in den sozialen Medien polemisiert und die Bildzeitung bringt ihre bisherige Meisterleistung in Sachen Fake-News.

So spricht heute die gesamte Titelseite mit dem Bild einer schwerverletzten Frau die Menschen an und sagt, dass das Putins Blut sei. Dumm nur, dass sowohl die Bilder von der Printausgabe als auch die aus dem Webauftritt aus den Jahren 2015 bis 2018 stammen und teilweise Explosionen von Gaskraftwerken (Unfall) zeigen.

In einem Webvideo auf Bild.de sehen wir dagegen einen Reporter, der mitten in Kiew steht, wo die Menschen trotz der Kämpfe im Land versuchen, ihren Alltag nachzugehen. Menschen, die zur Arbeit gehen, nennt er Flüchtlinge. Dabei hört man im Video selbst, wie die Person sagt, dass sie nicht flieht, sondern zur Arbeit geht. Mit einer anderen Person soll der Bild-Propagandist kurz vor dem Schnitt gesprochen haben, er solle im Koffer seine kugelsichere Weste tragen und auf dem Weg zur Front sein. Jedoch zeigt das Video einen älteren Herren, wenn nicht gar eine ältere Frau – gebückt gehend, mit einem rosanen Koffer. Da hat sich die Fantasie des Bild-Lügners wohl vom Vorgehen in der deutschen Armee inspirieren lassen.

Währenddessen kommt einen der Blick in den sozialen Medien vor wie ein volles Wettbüro. Während die Gutmenschen, Linksextremisten und Zeitungsgläubigen den Dämonen Putin verteufeln, gibt es andere, die den russischen Präsidenten feiern und hoffen, dass er auch in Deutschland einfallen wird. Beide Sichtweisen zeugen jedoch von fehlender Information hinter den Ereignissen und schlichter Dummheit.

Stefan Raven News wünscht den Menschen Frieden. Denn dieser Krieg – auch wenn er von russischer Seite her nötig war, da von den USA aufgezwungen – wird keinen anderen Sieger haben als den Dollar und jenen, die von diesem profitieren.

Zu den medialen Fakenews hat der Kollege Unblogd ein sehr gutes Video veröffentlicht. Man findet es auf Telegram HIER.

Vor allem berichtete die Bild über Angriffe von Russen auf die Ukraine. Die meisten davon waren jedoch frei erfunden – genau wie die Bilder. Stattdessen berichtete aber niemand von den Angriffen der Ukrainer auf Donezk über die ganze Nacht. Erst gegen drei Uhr wurde das Feuer eingestellt. Dort wurde tatsächlich eine Schule beschossen und zwei Lehrer getötet. Und zwar von Ukrainer. In den deutschen Medien kein Wort davon.

Newsletteranmeldung

Werbung
Starke Männer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert