Deutschland

Stuttgart (ots)„Wer seine Sprache nicht achtet und liebt, kann auch sein Volk nicht achten und lieben“. Mit diesen Worten von Ernst Moritz Arndt würdigt der AfD-Fraktionschef im Landtag von Baden-Würtemberg, Bernd Gögel MdL, den heutigen UNESCO-Welttag der Muttersprache. „Gerade dieser Tag bietet Gelegenheit, sich seiner Wurzeln zu besinnen. Die Muttersprache ist die erste Sprache, der wir begegnen und in der wir denken lernen. Erst wenn wir beginnen zu sprechen, haben wir die Möglichkeit, auch andere Sprachen zu erlernen. Die Muttersprache ist Teil unserer Identität. So richtig also die baden-württembergische Dialektinitiative ist, umso falscher ist die linksgrüne Versündigung an unserer Sprache durch das Gendern. Wenn selbst Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) über ‚Sprachpolizisten‘ und ‚Tugendterror‘ klagt und fordert: ‚Aber jeder soll noch so reden können, wie ihm der Schnabel gewachsen ist‘, sollte das den Sprachpanschern zu denken geben.“

Der grundgesetzwidrige, massenweise Zuzug von Menschen aus anderen kulturellen, religiösen und vor allem sprachlichen Kontexten wird Deutschland und damit auch die deutsche Sprache massiv verändern, weiß Gögel. „Der Publizist Dirk Schümer prognostizierte schon 2016: ‚Was uns also erwartet, ist keine Sprachenvielfalt, sondern weniger Schriftlichkeit, geringerer Wortschatz – und mehr linguistische Einfalt für alle‘. Bei einem Migrantenanteil von über 30 % machen diese Schüler an Haupt- und Werkrealschulen über 48 Prozent der gesamten Schülerschaft in Baden-Württemberg aus. Für sie ist Deutsch eben keine Mutter-, sondern eine Fremdsprache, die sie zunehmend mangelhaft beherrschen. Wenn Kinder aber ihre Lehrer nicht verstehen, können sie dem Unterrichtsstoff nicht folgen – was wiederum bedeutet, dass diese Kinder nicht zu Fachkräften ausgebildet werden können. Umso wichtiger ist unsere Vorschulinitiative, die als ersten und wichtigsten Teil die Verbesserung der Sprachkompetenz aller Schüler beinhaltet.“

Newsletteranmeldung

Werbung

Petroleumheizung

119,00 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Petroleumheizung – auch als mobile Kochgelegenheit geeignet!
Unabhängig, sparsam, umweltfreundlich und leistungsstark

Ein warmer Ort gehört zu den wichtigsten, grundlegenden menschlichen Bedürfnissen. Im Krisenfall ist mit Ausfällen der Energie-, Gas- und Stromversorgung zu rechnen. Sobald der Strom ausfällt, bleiben die Heizungen kalt, weil die Steuerungen, Ölpumpen, Brenner usw. Strom benötigen. Diese Petroleumheizung ist hierfür eine gute Alternative, sie bietet folgende Vorteile:

  • Einfachste Bedienung (Petroleum einfüllen, den Docht durch Drehregler nach oben schieben und einfach mit einem Streichholz oder Feuerzeug anzünden)
  • Innerhalb weniger Minuten füllt sich der ganze Raum mit einer gemütlichen Wärme
  • Es sind weder Installation, Kaminanschluss noch Abzug erforderlich
  • Sie können die Heizung überall sofort einsetzen, wo Sie die Wärme benötigen
  • Sie können die Heizung auch als mobile Kochgelegenheit verwenden. Einfach die obere Abdeckplatte abnehmen und einen Topf oder Wasserkessel aufsetzen
  • Eine Flammlöschautomatik sorgt für extra Sicherheit! Sie schaltet die Heizung automatisch ab, falls einmal jemand dagegenstoßen und die Heizung umkippen sollte
  • Erreicht fast 100 Prozent Heizeffizienz, d.h. nahezu der gesamte Brennstoff wird in Wärmeenergie umgewandelt – das ist sparsam und umweltfreundlich zugleich

Mit beeindruckenden 2600 Watt Heizleistung können Sie im Notfall Räume bis ca. 30 m³ heizen.
Die Haltbarkeit/Brenndauer des Dochtes beträgt ca. 1200 Stunden.

Versandkostenfrei bei Kopp bestellen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert