Dennis Leiffels

Zum ersten Mal gesehen habe ich ihn vor einigen Tagen auf dem YouTube-UpLoad des so genannten Y-Kollektivs. Es wurde ein Thema behandelt, welches mich sehr interessierte, das Schwert und Schild Festival in Ostritz. Noch dazu war das die Veranstaltung, auf welcher Kategorie C im ihr Abschiedskonzert gaben, welches auch auf DVD veröffentlicht wurde. Wie bei den öffentlich rechtlichen Medien (die von dem Netzwerk an Firmen als „Kunden“ bezeichnet werden) zu erwarten, polarisierte der Journalist, der optisch in das Berliner Kreuzberg zu passen schien (siehe Titelbild mit Screenshot von dennisleiffels.de), von Anfang an und schaute durchgängig betroffen drein. An Kommentierungen, wie etwas zu verstehen sei, sparte er in gewohnter Manier nicht. Wir sprechen hier über Dennis Leiffels. Jung, links, voreingenommen und selbsternannter Journalist.

Die „Dokumentation“ nennt sich „Rabiat: Rechte. Rock. Rattenfänger“. Einen derartigen Artikel über offen menschenfeindliche Bands wie Feine Sahne Fischfilet oder Ähnliche wird man sicher in absehbarer Zeit nicht in den Systemmedien finden. Das ist auch der Grund, warum Menschen wie Leiffels überhaupt einen Job als Journalist haben. Die gesteuerten Konzern- und öffentlichen Medien sind in den letzten zehn Jahren ganz klar nach ganz weit links gerutscht. Da passt der blondierte und mit Szene-Tattoos übersäte Leiffels gut ins Bild des verlangten Gutmenschen der politisch indoktrinierten Programmchefs.

Von vornherein wollte Leiffels ein Bild vom rabiaten Neonazi vermitteln, der dieses Konzert besucht. Dabei schreckte er auch nicht davor zurück, die unpolitische Hooligan- und Fußballband Kategorie C in die rechte Ecke zu rücken. Dass die erfolgreichsten Lieder dieser Band auf YouTube Aufrufe im zweistelligen Millionenbereich haben, verschweigt der linke Redakteur. Dabei hätte ihm dies als „investigativen Journalisten“ als erstes auffallen müssen, zumal er nach eigenen Behauptungen die Band ja schon seit Jahren verfolgt. Seine Äußerungen lassen jedoch auf etwas Anderes schließen.

Schonungslos konfrontierte er die Festivalbesucher mit Holocaust-Vorwürfen, machte selbst Wortspiele und versuchte vergeblich, Symbole zu deuten. Dass die bösen Nazis die Anwohnerschaft nicht störten, da sie immer freundlich seien und gar nicht so gewaltbereit, das schockierte Leiffels und er musste dies kommentieren, damit der Zuschauer auch die richtige Meinung parat hat. Am Ende behauptete er, dass die Polizei ihm gedankt hätte, dass er mit Team vor Ort war, da die extremen Rechten sich sonst nicht benommen hätten. Was Leiffels mangels Recherche natürlich nicht wusste, war dass seine Kamera nicht die einzige auf dem Gelände war. Wie oben erwähnt, hat Kategorie C, der Haupt-Act des Festivals hier ihr Abschiedskonzert gegeben und dieses mit mehreren Kameras für eine DVD mitgeschnitten.

Wir haben uns gedacht, dass es interessant wäre, diesen Mann einmal selbst ins Licht zu rücken und zu zeigen, was sich hinter Leiffels Arbeit verbirgt. Leser von Stefan Raven News dürfen auf die kommende Serie gespannt sein. Für Herrn Leiffels selbst kann dies nur vom Vorteil sein, da er mit seinen kleinen Projekten so von der Reichweite unserer Seite einem größeren Publikum zugänglich gemacht wird. Aber wundern, warum er sich bei so einem Verhalten nur unter Polizeischutz auf friedlichen Festivals bewegen kann, sollte er sich dann wirklich nicht. Uns ist so etwas auf rechten und linken Veranstaltungen noch nicht passiert. Eine seiner Firmen sitzt übrigens im Problemviertel Kreuzberg in der Urbanstraße. Wir versuchen Kontakt aufzunehmen, bisher meldete sich der Kollege jedoch nicht zurück.

Kategorie C Live in Ostritz
DVD KATEGORIE C „LIVE IN OSTRITZ“
DVD Kategorie C „Live in Ostritz“ plus“ Balladenabend live in Berlin“
Die Abschluss Doppel DVD von Kategorie C
DVD 1: Kategorie C live in Ostritz 2019 plus Abschlussworte der Fans
DVD 2: Balladenabend live in Berlin Dezember 2018 plus Outtakes und Gute Reise Video (aufgenommen im Harz 2019.)

Die oben genannte DVD, die ein gänzlich Anderes Bild als das von Herrn Leiffels vermittelt wird, kann HIER bestellt werden.

Newsletteranmeldung


Werbung

Das Wörterbuch der Lügenpresse
Das Wörterbuch der Lügenpresse

22,99 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Verlag: Kopp Verlag

gebunden mit Schutzumschlag, 383 Seiten, durchgehend farbig illustriert

Warum eine ideologisch manipulierte Sprache unser Denken blockiert – und was wir dagegen tun können

Schluss mit der Sprachmanipulation durch die »Qualitätsmedien«! Der Bestsellerautor Thor Kunkel erklärt anhand von circa 300 teils illustrierten Beispielen, wie Begriffsumdeutungen den gesunden Menschenverstand ausschalten sollen.

Durch Sprachregelungen errichtet eine gleichgesinnte Obrigkeit aus Politikern und Journalisten immer neue moralische Denkblockaden, die eine kritische Auseinandersetzung mit den Realitäten verhindern sollen. Denn was nicht gedacht werden kann, kann auch nicht artikuliert werden.

Sprache als Werkzeug der Repression und Gedankenkontrolle

Die von den staatstragenden Medien vorangetriebene Infantilisierung der deutschen Sprache, einst eine der präzisesten Sprachen der Welt, hat inzwischen groteske Ausmaße erreicht. Ein Blick in die deutschen Gazetten zeigt: Sie quellen über von Worthülsen, Begriffsumdeutungen, halbwahren Floskeln, wohlfeilen Mustersätzen, linguistischen Simplifizierungen, Kampfbegriffen und ewig gleichen linkspädagogischen Argumentationsmustern, die das Denken der Menschen normieren, ja ausschalten sollen.

Man muss kein Linguist sein, um in diesem Gesinnungsdiktat, das erwachsenen Menschen verbieten will, so zu sprechen, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist, eine volkspädagogische Erziehungsmaßnahme zu erkennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.