Fifa 2021Top 3 Games-Charts Europa 2020 / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/11911 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/GfK Entertainment GmbH"

Baden-Baden (ots)Obwohl keine Europameisterschaft stattfand und Partien zumeist vor leeren Rängen ausgetragen wurden, hat sich eine Sache im Fußball-Jahr 2020 nicht verändert: Die Simulationsreihe „FIFA“ bleibt bei den Videospielen das Maß der Dinge – und führt nun souverän die europäischen Games-Jahrescharts an. Wie eine plattformübergreifende Sonderauswertung von GfK Entertainment zeigt, verkaufte sich „FIFA 21“ durchweg hervorragend und stellt in 16 der 19 untersuchten Länder das erfolgreichste Game 2020. Der neueste Teil der Serie tritt damit in die Fußstapfen seiner Vorgänger „FIFA 20“, „FIFA 19“ und „FIFA 18“, die jeweils 2019, 2018 und 2017 abgeräumt hatten.

Auf den Plätzen zwei und drei stehen in Europas Games-Jahrestabelle die beiden Nintendo-Titel „Animal Crossing: New Horizons“ und „Mario Kart 8 Deluxe“. Ersterer war in Frankreich das erfolgreichste Videospiel 2020 und erreicht in fast der Hälfte der 19 analysierten Länder eine Top 3-Position. Zweiterer besteigt in insgesamt sieben Regionen das Podium.

Obwohl bereits vor etlichen Jahren erschienen, erfreuen sich die Dauerbrenner „GTA V“ und „Minecraft“ weiterhin anhaltender Beliebtheit. Während das Open World-Game am stärksten in den osteuropäischen Ländern Polen, Russland, Tschechien und Ungarn sowie in Dänemark und Portugal performte, bereitete der Klötzchen-Spaß insbesondere Spielern in Südeuropa (Italien, Portugal und Spanien) und in Finnland viel Freude. Auch das 2020 veröffentlichte Survival-Adventure „The Last Of Us Part II“ landet gleich mehrfach auf dem Treppchen, und zwar in Finnland, Russland, Schweden, der Slowakei und Tschechien.

Top 3 Games-Charts Deutschland 2020 / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/11911 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/GfK Entertainment GmbH“

„FIFA 21“ und „Animal Crossing: New Horizons“ in Deutschland ebenfalls gefragt

Die separaten, nach Plattform unterteilten offiziellen deutschen Games-Jahrescharts listen „FIFA 21“ sowohl auf Platz eins der PS4-Hitliste als auch an der Spitze des Xbox One-Feldes. Das Action-Adventure „Assassin’s Creed Valhalla“ überzeugt gleich dreifach und erobert die Ränge eins (PS5), zwei (Xbox One) und drei (PS4). Die Xbox Series-Medaillen greifen der Reihe nach „Call Of Duty: Black Ops Cold War“, „Immortals Fenyx Rising“ sowie „Gears Tactics“ ab.

Meistverkaufte Nintendo Switch-Titel 2020 hierzulande waren – wenig überraschend – „Animal Crossing: New Horizons“ und „Mario Kart 8 Deluxe“, gefolgt von „Super Mario 3D All-Stars“. 3DS-Fans entschieden sich mehrheitlich für „Animal Crossing: New Leaf“, während bei Computerspielern die Longseller „Die Sims 4“ und „Anno 1800“ sowie der „Landwirtschafts-Simulator 19“ am begehrtesten waren.

Basis der europäischen Games-Jahrescharts 2020 sind die physischen Verkaufsdaten aus folgenden Ländern: Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Russland, Schweiz, Schweden, die Slowakei, Spanien, Tschechien und Ungarn.

Newsletteranmeldung

Werbung

Artikel-Ende


Auf deine Mithilfe kommt es an!

Obwohl nur ein einziger Journalist mit der gelegentlichen Unterstützung zahlreicher ebenfalls freiberuflicher Kollegen und Ehrenamtler hat Stefan Raven News seit 2020 immer wieder Dinge aufgedeckt, die andere Medien erst später berichteten. Leider sehen es diese Medien nicht als angebracht an, den Erstberichterstatter (uns/mich) zu nennen, wie es im Journalismus Gang und Gebe ist. Einige haben uns sogar schon gelegentlich die Stories im wahrsten Sinne des Wortes geklaut. Das ist kein netter Umgang zwischen Kollegen.

Auf der anderen Seite werde ich auch immer wieder von politischen Extremisten angezeigt. Die Vorwürfe nennt man mir noch nicht einmal. Die Anzeigen stellen sich nach zwei Monaten von alleine ein. Es scheint hier vermutlich darum zu gehen, unliebsame Berichterstatter wegen ihrer hohen Trefferquote an Aufdeckungen einzuschüchtern. Funktioniert leider nicht, da weder ich, noch meine Kollegen uns jemals etwas zu schulden kommen lassen. Um ehrlich zu sein, motiviert uns dieses sogar noch, noch weiter zu bohren, noch mehr nachzuhaken und erst Recht über bestimmte Themen zu schreiben.

Diese Arbeit ist nur mit deiner Unterstützung möglich!

Helfe mit und stärke kritischen, unabhängigen Journalismus, der keine Rundfunkbeiträge oder Steuergelder bekommt, und keinen Milliardär als Finanzier hat. Als Journalist bin ich nur der Wahrheit und der Wissenschaft verpflichtet. Doch daher bin ich auch auf die freiwillige Unterstützung meiner Leser angewiesen.

Herzlichen Dank im voraus!

Per PayPal. 

Alternativ via Banküberweisung, IBAN: BE02 9741 0271 6040 BIC: PESOBEB1 (Kontoinhaber: Stefan Michels)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert