Deutschland krempelt die Ärmel hoch

Von einem unserer Leser wurden wir auf ein ganz besonderes Bonbon von unausgewogener Recherche hingewiesen. Im Normalfall ist Wikipedia halbwegs für geografische Daten zu gebrauchen, für mehr jedoch nicht. Daher lohnt sich darüber auch keine Berichterstattung. Die über 100 Millionen monatlichen Aufrufe werden durch Editwars mit wechselnden IP-Adressen und den Autoren selbst erzeugt. Die Relevanz Wikipedias dürfte somit realistisch im unteren Durchschnitt liegen und allenfalls Sechstklässlern zum Referateschreiben genügen. Doch hier wurden wir selbst benannt und das Amüsement stufen wir entsprechend als pädagogisch wertvoll ein.

Pädagogisch wertvoll deswegen, weil so dem Durchschnittsbürger gezeigt wird, mit welcher akribischen Sorgfalt in Wikipedia NICHT gearbeitet wird. Einer unserer Leser – davon haben wir monatlich über 6,47 Millionen – hat im Wikipedia-Artikel von Xavier Naidoo ergänzt, dass dieser mit Hannes Ostendorf das Lied „Deutschland krempelt die Ärmel hoch“ veröffentlicht hat. Als Quelle gab er den Link zu unserer Berichterstattung an, die auch das Musikvideo selbst enthält. Diese Änderung wurde von einem anderen Autoren revertiert, weil es angeblich an seriösen Quellen fehle. Doch genau diese wurde verlinkt – nämlich unsere Webseite mit Millionenaufrufen, zahlreichen Tageszeitungsjournalisten im Newsletterabonnement, Frank-Walter Steinmeier und Andere in die Knie zwingend- wenn unsere Seite nicht seriös ist, ist es gar keine.

Anschließend verlinkte er im Text nicht nur unsere Webseite als Referenz, sondern auch den Artikel des SPD-Bloggs Blick nach Rechts. Obwohl das Lied selbst mit Xavier Naidoo im Video und Gesang auf unserer Seite zu finden ist, der Blick nach Rechts unabhängig davon in einen für seine Verhältnisse wirklich guten und neutralen Artikel davon berichtet, glauben mittlerweile zwei Wikipedia-Autoren nicht, dass dieses Lied existiere. Ein Blick in die Quellen hätte genügt. Der Artikel von Xavier Naidoo wurde gesperrt und während sämtliche soziale Medien mit diesem Song geflutet werden, Journalisten sich mit Lob überschlagen, geht es an Wikipedia offenbar spurlos vorbei. Wir meinen, wenn man eine Enzyklopädie betreibt, muss man eben Maßstäbe setzen. Und wenn man sie tief ansetzt, kann man sie auch nicht verfehlen.

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.