Augsburg hält zusammenAugsburg hält zusammen

Im Frühjahr dieses Jahres rief der FCA unter dem Motto #augsburghältzusammen2020 zahlreiche Aktionen ins Leben, um in den schwierigen Zeiten der Corona-Krise ein Zeichen der Solidarität zu setzen. Zur Rückkehr der Zuschauer in die deutschen Stadien möchte der FCA nun die Gelegenheit noch einmal nutzen, allen Menschen zu danken, die bei den Aktionen mitgeholfen oder unterstützt und so den Geist von #augsburghältzusammen2020 weitergetragen haben.


Bei der Getränke-Aktion verteilte der FCA rund 10.000 Kästen an Pflegerinnen und Pfleger, die in der Corona-Krise besonders viel Verantwortung tragen. Im Rahmen der Gutschein-Aktion erhielten knapp 800 Menschen, die sich tagtäglich in systemrelevanten Berufen für die Gesellschaft verdient machen, einen Gutschein als Dank für ihr Engagement. Auf der vom FCA eingerichteten digitalen Spendenplattform unterstützten Fans mit aktuell mehr als 57.000 Euro regionale Unternehmen. Der Augsburger Tafel griff der FCA mit Personal, Logistik und Lebensmittelspenden unter die Arme, um die Versorgung von bedürftigen Menschen in dieser schwierigen Zeit wieder aufzunehmen und aufrechterhalten zu können.


Auch der Ulrich-Biesinger-Tribüne e.V. packte nicht nur bei Aktionen mit an, sondern entwickelte in Eigeninitiative weitere Projekte. So unterstützten die Anhänger lokale Händler bei der Auslieferung von Waren und überraschten zusammen mit FCA-Profis an Ostern einige Kinderheime. Außerdem waren sie in Augsburg eine der ersten Organisationen, die für Menschen der Risikogruppe eine Einkaufshilfe organisiert haben. Diese Solidarität in Augsburg trugen viele FCA-Fans auch nach außen. Über 5.000 Anhänger der Fuggerstädter sicherten sich das T-Shirt zum Motto #augsburghältszusammen2020. Das auf 1.907 Stück limitierte Sondertrikot, das der FCA zum Restart gegen den VfL Wolfsburg getragen hatte, war nach kurzer Zeit ausverkauft. Erlöse aus den Verkäufen halfen bei der Umsetzung der Aktionen.


Die Finanzierung dieser zahlreichen Aktionen rund um #augsburghältszusammen2020 sind unter anderem durch den Verzicht von Dauerkarten- und Tageskarten-Inhabern sowie die Unterstützung von Partnern und Sponsoren möglich gewesen. So konnte der FCA nicht nur den eigenen Nachwuchs stärken, sondern wie angekündigt auch den Tafel Augsburg e.V., den Augsburger Zoo und die Kartei der Not mit Spenden unterstützen. Aber auch weitere Einrichtungen wie das Tierheim Augsburg kamen in den Genuss einer Geld- oder Sachspende. Insgesamt belief sich die Spendensumme auf eine Höhe von 100.000 Euro. Das Gesamtvolumen der #augsburghältzusammen2020-Aktionen liegt bei mehr als 500.000 Euro.


„Wir haben im Rahmen von #augsburghältszusammen2020 eine große Solidarität in der Gesellschaft gespürt“, freut sich FCA-Geschäftsführer Michael Ströll, dass die Aktionen großen Anklang gefunden haben. „Auch Dank des Verzichts von zahlreichen Ticketinhabern auf eine Erstattung der Ticketkosten sowie der Unterstützung von Sponsoren ist es möglich gewesen, diese Aktionen durchzuführen und in der schwierigen Phase auch ohne staatliche Hilfen wie Kurzarbeit auszukommen. Außerdem konnten wir so auch den Menschen danken, die sich besonders in dieser schweren Zeit für andere und das Gemeinwohl eingesetzt haben.“

Newsletteranmeldung

Werbung

Artikel-Ende


Auf deine Mithilfe kommt es an!

Obwohl nur ein einziger Journalist mit der gelegentlichen Unterstützung zahlreicher ebenfalls freiberuflicher Kollegen und Ehrenamtler hat Stefan Raven News seit 2020 immer wieder Dinge aufgedeckt, die andere Medien erst später berichteten. Leider sehen es diese Medien nicht als angebracht an, den Erstberichterstatter (uns/mich) zu nennen, wie es im Journalismus Gang und Gebe ist. Einige haben uns sogar schon gelegentlich die Stories im wahrsten Sinne des Wortes geklaut. Das ist kein netter Umgang zwischen Kollegen.

Auf der anderen Seite werde ich auch immer wieder von politischen Extremisten angezeigt. Die Vorwürfe nennt man mir noch nicht einmal. Die Anzeigen stellen sich nach zwei Monaten von alleine ein. Es scheint hier vermutlich darum zu gehen, unliebsame Berichterstatter wegen ihrer hohen Trefferquote an Aufdeckungen einzuschüchtern. Funktioniert leider nicht, da weder ich, noch meine Kollegen uns jemals etwas zu schulden kommen lassen. Um ehrlich zu sein, motiviert uns dieses sogar noch, noch weiter zu bohren, noch mehr nachzuhaken und erst Recht über bestimmte Themen zu schreiben.

Diese Arbeit ist nur mit deiner Unterstützung möglich!

Helfe mit und stärke kritischen, unabhängigen Journalismus, der keine Rundfunkbeiträge oder Steuergelder bekommt, und keinen Milliardär als Finanzier hat. Als Journalist bin ich nur der Wahrheit und der Wissenschaft verpflichtet. Doch daher bin ich auch auf die freiwillige Unterstützung meiner Leser angewiesen.

Herzlichen Dank im voraus!

Per PayPal. 

Alternativ via Banküberweisung, IBAN: BE02 9741 0271 6040 BIC: PESOBEB1 (Kontoinhaber: Stefan Michels)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert