Simone Rafael

Sie ist studierte Publizistin und Kunsthistorikerin. Ihr Volontariat machte sie an der Henri-Nannen-Journalistenschule in Hamburg. Doch weiter folgte nichts. Sie verschwand im linksextremen Sumpf der Amadeu Antonio Stiftung und (er-)findet Nazis. Dazu wird sie auch gerne einmal als vermeintliche Expertin in das ARD-Morgenmagazin oder andere Sendungen der öffentlich-rechtlichen eingeladen.

Foto-Quelle: Twitter

Im Grunde ist sie damit keine Person, die man kennen muss, sie beeinflusst mit ihrer „Arbeit“ das Zeitgeschehen nicht in wichtigem Maß. Doch durch Zufall sind wir auf etwas gestoßen, was für uns doch erwähnenswert erscheint. Denn hier können wir unseren Lesern anhand eines konkreten Beispiels zeigen, wie solche vermeintlichen Experten Rechtsextremismus erfinden und an den Haaren herbeigezogene Geschichten verbreiten.

Es geht dabei um den Artikel eines linksextremen Bloggs unter dem Titel „Versklavung, EUdSSR, Öko-Dschihad – Rechtsaußentränen zum Koalitionsvertrag“. Worum es in dem Artikel explizit geht und was Rechtsaußentränen sind, findet sich zwar nicht darin, aber das ist einer kurzen Recherche nach auf diesem Blogg bei allen Hassartikeln der Fall. Gehasst wird dort alles, was an Werten festhält, Traditionell ist und nicht der eigenen extremen Meinung entspricht. Toleranz und Vielfalt sucht man dort vergebens.

Im Grunde sind dies fortlaufende Bloggbeiträge von staatliche finanzierten arbeitslosen Extremisten mit fehlendem Hang zur Realität, die daran alles beklagen, was nicht ihrer Meinung entspricht. Und natürlich ist all dies bösartig und rechtsextrem. Begründet wird dies an keiner Stelle. Eine Seite, die man nicht unbedingt lesen muss, sofern man nicht für den Verfassungsschutz arbeitet oder wie unser Hauptredakteur Stefan Raven als Linksextremismusexperte tätig ist.

Quelle des Screenshots: Linksextremer Blogg der Amadeu Antonion Stiftung

So schrieb die „Journalistin“, der es offenbar nicht stört, dass objektive Berichterstattung, politischer Aktivismus und die Mitgliedschaft in einer extremistischen Vereinigung sich beißen, dass der Querdenken-Journalist Stefan Raven auf seinem Blogg geschrieben hätte: „Koalitionsvertrag der Ampel beschließt das Aus für die konventionelle Landwirtschaft in Deutschland“. Wir musste dort herzlich lachen, nachdem der Screenshot samt Link in unserem privaten Chat auftauchte, möchten uns aber auch ausdrücklich bei Simone Rafael für dieses Beispiel bedanken. So können unsere Leser an der Quelle mitverfolgen, wie Fakenews tatsächlich entstehen.

Liebe Frau Rafael, hier folgt für Sie die Aufklärung:

  1. Stefan Raven besitzt keinen Blogg. Er ist einer von vier Betreibern von Stefan Raven News, welches mit über 6,5 Millionen monatlichen unterschiedlichen Besuchern Deutschlands größtes reines Onlinenachrichtenmagazin ist.
  2. Der von Ihnen genannte Artikel stammt nicht von Stefan Raven, sondern ist eine Originalpressemitteilung der AfD, die wir im Rahmen der Meinungsvielfalt veröffentlicht haben. Wir veröffentlichen genauso Presseartikel der Grünen, Linken und aller anderen Parteien.
  3. Stefan Raven ist kein Querdenken-Journalist. Er hat sich stets von Querdenken distanziert und sogar mehrfach negativ über diese Vereinigung berichtet und sie offen kritisiert.
  4. „Journalist“ brauchen Sie auch nicht in Anführungszeichen setzen, denn Stefan Raven berichtet stets fair auf objektiver Basis und betreibt im Vergleich zu Ihnen nebenbei keinen extremistischen Aktivismus.
  5. Die genannte Pressemitteilung hat nicht Stefan Raven veröffentlicht, sondern ich – Daniel Prochaska.

Anhand dieses mangelnden Gespürs für Recherche, welches durch verbal verfloskelte Hassbotschaften wettgemacht wird, lässt sich darstellen, warum Extremisten wie Frau Rafael keine Journalisten sind, wie Fakenews entstehen und wenn die ARD und Konsorten eines Tages wieder ernstzunehmende Medien werden möchten, dass diese auf Personen wie diese Extremistin verzichten sollten.

Im Übrigen liegt Simone Rafael aber nicht nur hier falsch, sie weiß laut Twitterbeitrag noch nicht einmal, wer sie geboostert hat.

Simone Rafael glaubt, von der AWO geboostert worden zu sein. Quelle: Twitter

Denn die AWO impft dort nicht, das tut der Arbeiter Samariter Bund (ASB). Wir hoffen, dass sie zumindest weiß, gegen was sie dort geimpft wurde. Ggf. kann sie alle diese Fragen Stefan Raven persönlich beantworten, wenn dieser sie 2022 beim Cure-Konzert in Berlin trifft, denn auch dieser hat dafür Karten. Diese bekommt man gelegentlich als guter Journalist einfach so.

Newsletteranmeldung


Werbung

Und sie hatten sie doch
Und sie hatten sie doch

9,99 € 19,95 €

früherer gebundener Ladenpreis

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Verlag: Kopp Verlag

Gebunden, 254 Seiten, zahlreiche Abbildungen

15 Jahre Recherche, neueste Erkenntnisse: Hitler hatte die Atombombe!

Vor 15 Jahren veröffentlichten Edgar Mayer und Thomas Mehner ein Buch, das für Furore sorgte. Die zentrale Aussage des Werkes: Nicht nur die Amerikaner, auch Hitler hatte die Atombombe. Für diese Aussage wurden die Autoren belächelt und angefeindet. 15 Jahre lang haben Mayer und Mehner seither weitere Indizien für ihre These gesammelt. Mit diesem Buch legen sie die Ergebnisse ihrer Recherchen vor, die man nur als spektakulär bezeichnen kann. Die neuen Belege lassen keinen Zweifel zu: Das Dritte Reich hatte Atomwaffen. Entgegen dem offiziellen Bild war die Forschung Deutschlands der Amerikas sogar weit voraus. Mehr noch: Die USA konnten in Hiroshima und Nagasaki nur deshalb Atombomben zum Einsatz bringen, weil sie sich der deutschen Technologie bemächtigt hatten.

3 Gedanken zu „Aktivistin Simone Rafael von der Amadeu Antonio Stiftung verbreitet witzige Fakenews“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.