Karl Lauterbach

Vor wenigen Tagen warnte Gesundheitsminister Karl Lauterbach davor, Lockerungen führten zu „400 bis 500 Corona-Toten“. Für diese Zahl können weder er noch sein Ministerium Belege liefern. Dazu Alice Weidel, Vorsitzende der AfD-Fraktion im Bundestag:

„Schon vor seiner Ernennung zum Gesundheitsminister tat sich Karl Lauterbach dadurch hervor, mit nicht nachvollziehbaren Zahlen zu hantieren, die als Argumente für seine eigenen politischen Ansichten dienten. Er verunsicherte Millionen Bürger und stellte Annahmen auf, die sich bei näherer Betrachtung stets als falsch erwiesen.

Den Bürgern damit zu drohen, 400-500 Menschen würden bei einer Lockerung der Maßnahmen täglich an Corona sterben, ist nicht nur völlig verantwortungslos, sondern widerspricht allen bekannten Daten und Fakten.

Lauterbach, der niemals Gesundheitsminister hätte werden dürfen, hat den Bogen nun endgültig überspannt. Der Verantwortung, die er in seinem Amt für 83 Millionen Bürger in unserem Land trägt, wird er keinesfalls gerecht. Ein derart wichtiges Amt muss von jemandem geführt werden, der seriös, vorausschauend und verantwortungsvoll handelt und sein Handeln nicht darauf reduziert, Angst und Panik unter den Menschen zu verbreiten.“

Newsletteranmeldung

Werbung

Überleben

24,95 €

Vorbereitung auf den Ernstfall – Die richtige Krisenvorsorge, bevor es zu spät ist!

Strom und Trinkwasser, Einkaufsmöglichkeiten und medizinische Versorgung: In unserer zivilisierten Welt klingt das alles selbstverständlich. Erst wenn diese »Lebensadern« im Zuge einer Katastrophe, sei es bei einem Hochwasser, nach Lawinenabgängen oder im Falle eines »Blackouts«, plötzlich unterbrochen sind, wird einem die Abhängigkeit schmerzlich bewusst – oft aber zu spät!

Mit ein paar Vorsichtsmaßnahmen ließen sich die Folgen unerwarteter Zwischenfälle leicht abfedern: Ein batteriebetriebenes Radiogerät, haltbare Lebensmittel und ausreichend Trinkwasser in Flaschen sollten für jedermann zum Standard zählen. Survival-Experte Lars Konarek geht aber einen Schritt weiter: Er zeigt neben den genannten Selbstverständlichkeiten, wie man sich auch gegen große Katastrophen – beispielsweise ein Störfall in einem Atomkraftwerk, eine Naturkatastrophe oder eine Pandemie – am besten wappnet.

Der Autor stellt die sinnvolle Zusammensetzung eines Notgepäcks vor, erläutert Erste-Hilfe-Maßnahmen, erklärt verständlich, wie man ein Lager baut, Wasser selbst aufbereitet und sich mit Nahrung versorgen kann, wenn keine mehr zur Verfügung steht, oder wie man sich nach einer Katastrophe orientiert.

Ein wertvoller Ratgeber, der zeigt, wie Sie überleben, wenn die Infrastruktur zusammengebrochen ist.

Versandkostenfrei bei Kopp bestellen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.