Angela Merkel

2018 ist das Jahr, in dem Daniel H. von einem Menschen anderer Herkunft in Chemnitz erstochen wurde. Doch daran erinnert sich kaum jemand, vor allem nicht an den Namen. Erinnert tut man sich aber an eine vermeintliche Hetzjagd, die sich, so stellte sich später heraus, gar nicht stattgefunden hat. Hardliner der “roten Front” reden dennoch selbst heute noch davon. Es wird medial aber von einem rechten demonstrierenden Mob berichtet. Von Bürgern, die einfach Angst haben und Anteilnahme fordern, berichtet die Presse jedoch nicht. Gleichzeitig wundert man sich aber über Zurufe wie “Lügenpresse”. Für uns unverständlich. Mit Journalismus hat dies nichts zu tun, mit linker Politik schon.

Doch es gab kaum Beileidsbekundungen für Daniel H. und seine Hinterbliebenen. Stattdessen aber ein Konzert gegen die bösen Rechten. Dort behauptete eine kleine, unbedeutende Randgruppe, sie seien mehr. Doch in der Mitte der Gesellschaft war dafür nur Kopfschütteln übrig. So spielte auf diesem Konzert, zu welchem auch der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier aufrief, die linksextreme Band Feine Sahne Fischfilet, die selbst im Auge des Staatsschutzes ist und in der Regel neben der Musik durch Gewaltverbrechen und Brandstiftungen auffällt.

Kurz danach kam es zu einen vermeintlichen Brandanschlag auf das Restaurant Mangal von Ali Tulasoglu in Chemnitz. Chemnitz´ Bürgermeisterin Barbara Ludwig (SPD), Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) der auch ehemaliger Redakteur der Zeitschrift “Demokratie und Recht” war, welche unter Beobachtung des Verfassungsschutzes stand, Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU, ehemals FDJ) bekundeten laut und öffentlich ihr Beileid und beschworen den Kampf gegen rechts.

Doch nachdem die erfundene Hetzjagd recht schnell aufgeklärt war, kassierte das Opfer Tulasoglu laut TAZ noch reichlich Spenden. Jetzt, fast drei Jahre später, finden die Ermittler laut der Freien Presse heraus, dass dies kein rassistischer Brandanschlag war, sondern es sich wohl um einen Versicherungsbetrug von Ali Tulasoglu handelt.

Frau Merkel und Herr Steinmeier wurden von diesem damals noch bewirtet, als diese ihm ihre Solidarität aussprachen. Wir hoffen, es hat geschmeckt.

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.