BILD

Die BILD-Zeitung titelt in ihrer heutigen Ausgabe, dass der Rechnungshof einen Corona-Skandal aufgedeckt hätte. Es heißt: „Horror-Zahlen bei Intensivbetten gefälscht“. Im Untertitel: „War der lange Knallhart-Lockdown gar nicht nötig?“ und „Was wussten Merkel und Spahn?“. Doch ist diese Tatsache nichts Neues und wurde schon vor einem Jahr aufgedeckt.

Den Anfang machte Billy Six, der ein Berliner Krankenhaus besuchte und dort trotz gegenteiliger Behauptungen von Zeitungen und Politikern keine voll belegte Corona-Station fand. Auch von den dort Angestellten wusste davon niemand etwas. Stattdessen wurde das Video von Billy Six zensiert und als Fake-News deklariert. Das Correctiv stellte dies ebenfalls als Falschbehauptung aus.

Wenig später überprüfte auch der Journalist und YouTuber Aktivist Mann einige Krankenhäuser und deckte auch „Die Bergamo-Lüge“ auf. Stefan Raven, der zu diesem Zeitpunkt noch die Pandemie für weitgehend real hielt, forschte selbst nach und fand nur leere Corona-Stationen in Berlin, die laut BILD und anderen Medien aber voll sein sollten. Er sprach auch mit einigen Ärzten entsprechender Krankenhäuser und auch diese teilten mit, dass nur sehr wenige Corona-Patienten dort lägen und es bei vielen auch nicht klar sei, ob das Corona-Virus dafür verantwortlich sei. Zumal diese schon damals zu Recht bemängelten, dass das SARS-CoV-2-Virus nur 8 Tage ansteckend ist, danach wäre es mittels des PCR-Tests aber noch über 80 Tage nachweisbar und zwar so, dass man nicht unterscheiden könne, ob der Mensch nun ansteckend ist oder nicht.

Stefan Raven News kontaktierte in gutem Glauben auch die BILD und andere Medien, erhielt jedoch noch nicht mal eine Antwort. Jetzt schmücken sich genau diese Medien mit den fremden Federn. Es tut uns Leid, liebe BILD, aber das hat weder der Rechnungshof aufgedeckt, noch ihr. Das war die Arbeit der vielen freien Journalisten, die ihr gänzlich ignoriert habt.

Newsletteranmeldung

Werbung

Petroleumheizung

119,00 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Petroleumheizung – auch als mobile Kochgelegenheit geeignet!
Unabhängig, sparsam, umweltfreundlich und leistungsstark

Ein warmer Ort gehört zu den wichtigsten, grundlegenden menschlichen Bedürfnissen. Im Krisenfall ist mit Ausfällen der Energie-, Gas- und Stromversorgung zu rechnen. Sobald der Strom ausfällt, bleiben die Heizungen kalt, weil die Steuerungen, Ölpumpen, Brenner usw. Strom benötigen. Diese Petroleumheizung ist hierfür eine gute Alternative, sie bietet folgende Vorteile:

  • Einfachste Bedienung (Petroleum einfüllen, den Docht durch Drehregler nach oben schieben und einfach mit einem Streichholz oder Feuerzeug anzünden)
  • Innerhalb weniger Minuten füllt sich der ganze Raum mit einer gemütlichen Wärme
  • Es sind weder Installation, Kaminanschluss noch Abzug erforderlich
  • Sie können die Heizung überall sofort einsetzen, wo Sie die Wärme benötigen
  • Sie können die Heizung auch als mobile Kochgelegenheit verwenden. Einfach die obere Abdeckplatte abnehmen und einen Topf oder Wasserkessel aufsetzen
  • Eine Flammlöschautomatik sorgt für extra Sicherheit! Sie schaltet die Heizung automatisch ab, falls einmal jemand dagegenstoßen und die Heizung umkippen sollte
  • Erreicht fast 100 Prozent Heizeffizienz, d.h. nahezu der gesamte Brennstoff wird in Wärmeenergie umgewandelt – das ist sparsam und umweltfreundlich zugleich

Mit beeindruckenden 2600 Watt Heizleistung können Sie im Notfall Räume bis ca. 30 m³ heizen.
Die Haltbarkeit/Brenndauer des Dochtes beträgt ca. 1200 Stunden.

Versandkostenfrei bei Kopp bestellen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert