Armut

Mit dem kürzlichen beschlossenen Rechtskreiswechsel haben Flüchtlinge aus der Ukraine seit dem 1. Juni sofortigen Anspruch auf Hartz-IV-Leistungen. Sie erhalten außerdem Zugang zu den gesetzlichen Krankenkassen, aber auch zu Sprach- und Integrationskursen sowie Weiterbildungen. 

Laut einer vertraulichen Szenariorechnung der Bundesagentur für Arbeit könnten bis Jahresende 746.000 Flüchtlinge aus der Ukraine in der Grundsicherung und bei den Jobcentern landen.

Jetzt tritt genau das ein, wovon wir von Anfang an berichtet haben: Die Verwerfungen des Jahres 2015 wiederholen sich und die linksextreme Bundesregierung hat aus ihren Fehlern überhaupt nichts gelernt. Es herrscht Tag der offenen Tür bei der Einwanderung in die deutschen Sozialsysteme.

Bis Ende des Jahres rechnet die Regierung mit einer Rekordzahl ukrainischer Flüchtlinge in Hartz IV. Diese Flüchtlinge werden zudem auf Kosten der Versicherungsgemeinschaft in die finanziell ausgeblutete gesetzliche Krankenversicherung aufgenommen. Als Kirsche auf der Torte kommt noch das sogenannte Sanktionsmoratorium dazu, demgemäß viele Verstöße gegen Hartz-IV-Regeln, wie die Ablehnung einer zumutbaren Arbeit, nicht mehr geahndet werden.

Diese verhängnisvolle Mischung aus laxer Kontrolle und Öffnung der Grundsicherung für hunderttausende neue Leistungsbezieher wird zu stark anwachsenden Ausgaben in den Sozialsystemen führen und darüber hinaus als starker Zuwanderungsmagnet wirken. Verlierer sind die Beschäftigten, die von der Bundesregierung zu Melkkühen der Nation degradiert wurden (wir berichteten) und das alles mit ihren Steuern und Abgaben finanzieren müssen.

Einziger Ausweg aus dieser Misere scheint die sofortige Rückgängigmachung des sogenannten Rechtskreiswechsels. Sämtliche Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine müssen im bewährten Asylbewerberleistungssystem belassen werden. Außerdem ist es zwingend geboten die Leistungen für Asylbewerber und Kriegsflüchtlinge auf ein strenges Sachleistungssystem umzustellen, damit die Anreize zur Einwanderung in unsere Sozialsysteme reduziert werden und nicht Milliarden an steuerfinanzierten Sozialleistungen zur Versorgung von Migrantenfamilien in den Herkunftsländern zweckentfremdet werden. Dass die volksfeindliche Regierung Scholz dies jedoch umsetzen wird, ist mit Sicherheit auszuschließen.

Newsletteranmeldung

Werbung

Werbung

Das Wörterbuch der Lügenpresse
Das Wörterbuch der Lügenpresse

22,99 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Verlag: Kopp Verlag

gebunden mit Schutzumschlag, 383 Seiten, durchgehend farbig illustriert

Warum eine ideologisch manipulierte Sprache unser Denken blockiert – und was wir dagegen tun können

Schluss mit der Sprachmanipulation durch die »Qualitätsmedien«! Der Bestsellerautor Thor Kunkel erklärt anhand von circa 300 teils illustrierten Beispielen, wie Begriffsumdeutungen den gesunden Menschenverstand ausschalten sollen.

Durch Sprachregelungen errichtet eine gleichgesinnte Obrigkeit aus Politikern und Journalisten immer neue moralische Denkblockaden, die eine kritische Auseinandersetzung mit den Realitäten verhindern sollen. Denn was nicht gedacht werden kann, kann auch nicht artikuliert werden.

Sprache als Werkzeug der Repression und Gedankenkontrolle

Die von den staatstragenden Medien vorangetriebene Infantilisierung der deutschen Sprache, einst eine der präzisesten Sprachen der Welt, hat inzwischen groteske Ausmaße erreicht. Ein Blick in die deutschen Gazetten zeigt: Sie quellen über von Worthülsen, Begriffsumdeutungen, halbwahren Floskeln, wohlfeilen Mustersätzen, linguistischen Simplifizierungen, Kampfbegriffen und ewig gleichen linkspädagogischen Argumentationsmustern, die das Denken der Menschen normieren, ja ausschalten sollen.

Man muss kein Linguist sein, um in diesem Gesinnungsdiktat, das erwachsenen Menschen verbieten will, so zu sprechen, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist, eine volkspädagogische Erziehungsmaßnahme zu erkennen.

Ein Gedanke zu „Bis zu 750.000 neue Hartz-IV-Empfänger 2022 – Regierung wiederholt Fehler von 2015“
  1. „Bis zu 750.000 neue Hartz-IV-Empfänger 2022 – Regierung wiederholt Fehler von 2015“

    Auch diese BundesreGIERung wiederholt keine Fehler. Das wäre ja „nur“ Inkompetenz. Wie bei der „Corona-Totspritzorgie“ begeht sie diese Beschlüsse mit vollster Absicht! Es gibt NICHTS zu beschönigen, wir stehen einer – überwiegend – organisierten Kriminalität zu tun. Die Nomenklatura der schädigenden Subjekte reicht durch alle Parteien. Da braucht niemand zu glauben, dass diese Gestalten einfach nur inkompetent sind.

    Wir sind – erklärten – Deutschlandhassern ausgeliefert, ja „wählen“ solche Gestalten sogar. Die dümmsten Kälber wählen ihre Schlachter selber… Wer das nicht erkennt, ist bloß Naiv, wer das allerdings weiß und das weiter geschehen lässt ist kriminell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.