Corona Impfung

Bundes- und Landesregierungen haben beschlossen, Corona-Auffrischungsimpfungen für bestimmte Bevölkerungsgruppen anzubieten. Erste Studienergebnisse wiesen auf die Notwendigkeit hin.

Dazu teilt der gesundheitspolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Detlev Spangenberg, mit:

„Wieder ignorieren die Bundes- und Landesregierungen wissenschaftlichen Sachverstand: Weder die Zulassungsbehörden EMA und FDA, noch die WHO, noch das Robert-Koch-Institut halten solche Auffrischungsimpfungen derzeit für geboten. Einzig und allein der Impfstoffhersteller Biontec hatte sie ins Gespräch gebracht.

Die Frage, wie Ärzte ihre Patienten zu behandeln haben, kann nicht von Politikern entschieden werden. Das ist Aufgabe von Zulassungsbehörden für die Impfstoffe, der medizinisch-wissenschaftlichen Fachgesellschaften mit ihren Leitlinien und somit letztendlich vor allem Sache der Ständigen Impfkommission, STIKO, solche Empfehlungen auszusprechen.

Die Bundesregierung ignoriert damit genau die, die als einzige über die Datengrundlagen und den Sachverstand verfügen, solche Entscheidungen zu treffen. Sie will die Zulassungsbehörden entmachten und sie brüskiert supranationale Institutionen, deren Stellenwert sie sonst gar nicht hoch genug loben kann, wie die WHO. Sie übergeht und missachtet auch die für solche Empfehlungen eigens eingerichtete und unabhängig handelnde STIKO.

Welches Bild vermittelt diese Politik der verunsicherten Bevölkerung?

Politiker ohne Sachverstand wollen entscheiden; selbsternannte Gesundheitsexperten verbreiten über die Medien dubiose Ratschläge. Wo soll dann noch Vertrauen in die politischen Handlungen bestehen?“

Die Berliner AfD-Landesvorsitzende Dr. Kristin Brinker kritisiert den Beschluss der Gesundheitsminister zur Corona-Impfung von Minderjährigen scharf:

„Kinder und Jugendliche werden seit eineinhalb Jahren für die angebliche Sicherheit vulnerabler Gruppen in Geiselhaft genommen. Sie bezahlen dies mit massiven Einschränkungen für ihre Schulbildung und ihre psychische und physische Entwicklung. Die angestrebte Impfung führt dieses schreiende Unrecht auf ein ganz neue Ebene.

Dass die Gesundheitsminister sich mit ihrem Beschluss gegen die Ständige Impfkommission stellen, ist entlarvend. Es zeigt: Hier geht es längst nicht mehr um Gesundheit, sondern um das Durchsetzen einer politischen Agenda. Dabei stören unabhängige Wissenschaftler wie die der StiKo offenbar. ‚Folgt der Wissenschaft!‘ gilt nur noch, wenn die Wissenschaft das empfiehlt, was die Politik umsetzen will.

Unbestrittene Tatsache ist: Die Gefahr für Kinder und Jugendliche, ernsthaft an Covid zu erkranken, tendiert gegen Null. Daher gibt es keinen vernünftigen Grund, sie mit experimentellen Impfstoffen zu behandeln. Die Haltung der AfD ist klar und unmissverständlich: Hände weg von den Kindern und Jugendlichen! Keine medizinischen Experimente mit Minderjähigen!“

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.