Lockdown

Mehrere Bundesländer, darunter Bayern und Nordrhein-Westfalen, fordern vom Bund im Rahmen eines neuen Infektionsschutzgesetzes eine Fortsetzung der Corona-Politik mit Maskenpflicht, Impfnötigung, Testzwang, 3G/2G und Kontaktbeschränkungen für alle Bürger.

Die sogenannte ‚Coronaschutzpolitik‘ hat in den vergangen Jahren zu hunderttausenden Opfern geführt: Traumatisierte Kinder und Jugendliche, die aus ihrem sozialen Umfeld gerissen wurden, Geimpfte mit teils schweren Impfnebenwirkungen, Menschen mit Organschädigungen durch dauerhaftes Tragen von FFP2-Masken – von den wirtschaftlichen und finanziellen Schäden für Gastronomie und Handel ganz zu schweigen.

Wer nach all den Erfahrungen der vergangenen zwei Jahre erneut diese gescheiterten Corona-Maßnahmen fordert, dem geht es nicht um die Gesundheit der Menschen, dem geht es um Lobbyismus. Denn die Wissenschaft spricht eine deutlich andere Sprache als die Verschwörungsideologen, Extremisten und Lobbyisten in den Altparteien.

Lassen wir den Menschen die freie Entscheidung, ob sie Maske tragen wollen, ob sie sich impfen lassen wollen. Der Staat sollte sich stattdessen darum kümmern, das marode Gesundheitssystem strukturell und finanziell auf gesunde Füße zu stellen. Denn dieses dient aktuell nur der Pharmaindustrie und geht an der Gesundheit der Menschen vorbei – vor allem, da es in den meisten Fällen nur Symptome behandelt, nicht aber die Ursachen von Erkrankungen, welche zum Beispiel in der Vergiftung durch Nahrungsmittel und Pharmazeutika liegen.

Newsletteranmeldung

Werbung
Starke Männer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.