Reichstag

Unglaubliches ereignete sich gestern auf der Bundespressekonferenz. Es ging um verschiedene Themen rund um das aktuelle Tagesgeschehen. Dabei spielten natürlich auch die Ukraine und der Energiemangel in Deutschland eine Rolle. Während zu erwarten war, dass die Fragen der Journalisten an der Realität vorbeijongliert werden und die Antworten der Regierungssprecher unqualifiziert sind, kam es bei den Aussagen um regelrechte Skandale.

So pochte man darauf, dass es bei der Entscheidung bzgl. NordStream 2 lediglich um die Versorgungssicherheit ginge. Das müsse die Bundesnetzagentur in Anbetracht des Ukraine-Konfliktes nun neu bewerten, was seine Zeit dauern würde. Keiner der Journalisten fragte zu der geopolitischen Lage nach, die von den USA bestimmt werden und der Vorgabe aus Washington, NordStream2 einzustellen.

Weiter teilte man mit, man wolle weniger vom Importmarkt abhängig werden. Dies wolle man mit erneuerbaren Energien erreichen. Und zwar nachdem man – das erwähnten weder Regierungssprecher noch „Journalisten“ – jahrelang Gasheizungen bei Neubauten gefördert hat, wo jetzt viele Menschen auch eine dementsprechende Heizung haben. Sie haben gearbeitet, sich ein Haus gebaut, die Förderung in Anspruch genommen und sitzen jetzt da. Kein Wort, keine Nachfrage. Einfach kriminell.

Immerhin fragte einer der anwesenden „Pressevertreter“, ob man in Erwägung ziehen könnte, zur Energiesicherung die Laufzeit der letzten verbliebenen drei Atomkraftwerke in Deutschland zu verlängern. Man sagte, dass man hier nur noch von drei Kraftwerken spreche und die gewonnene Energie daraus nicht ins Gewicht fallen würde. (sic!) Welches Versorgungspotential ein einzelnes Atomkraftwerk hat, hätten sich die Regierungssprecher vielleicht vorher informieren sollen. Weiter auch, dass man ganz Bayern mit Windrädern übersähen müsste, um allein den Strombedarf der Deutschen zu decken.

Ebenfalls konnte keine Auskunft über mögliche Pläne bzgl. Flüssiggasspeichern gemacht werden. Kurz um: In der gestrigen Regierungspressekonferenz, in welcher kein einziges Regierungsmitglied selbst anwesend war, wurde das eigene Volk (wieder einmal) belogen und betrogen und mit Falschinformationen versorgt. Alle gestern anwesenden Sprechern erfreuen sich eines fünfstelligen Gehaltes, welches von Steuergeldern bezahlt wird.

Newsletteranmeldung

Werbung

Überleben

24,95 €

Vorbereitung auf den Ernstfall – Die richtige Krisenvorsorge, bevor es zu spät ist!

Strom und Trinkwasser, Einkaufsmöglichkeiten und medizinische Versorgung: In unserer zivilisierten Welt klingt das alles selbstverständlich. Erst wenn diese »Lebensadern« im Zuge einer Katastrophe, sei es bei einem Hochwasser, nach Lawinenabgängen oder im Falle eines »Blackouts«, plötzlich unterbrochen sind, wird einem die Abhängigkeit schmerzlich bewusst – oft aber zu spät!

Mit ein paar Vorsichtsmaßnahmen ließen sich die Folgen unerwarteter Zwischenfälle leicht abfedern: Ein batteriebetriebenes Radiogerät, haltbare Lebensmittel und ausreichend Trinkwasser in Flaschen sollten für jedermann zum Standard zählen. Survival-Experte Lars Konarek geht aber einen Schritt weiter: Er zeigt neben den genannten Selbstverständlichkeiten, wie man sich auch gegen große Katastrophen – beispielsweise ein Störfall in einem Atomkraftwerk, eine Naturkatastrophe oder eine Pandemie – am besten wappnet.

Der Autor stellt die sinnvolle Zusammensetzung eines Notgepäcks vor, erläutert Erste-Hilfe-Maßnahmen, erklärt verständlich, wie man ein Lager baut, Wasser selbst aufbereitet und sich mit Nahrung versorgen kann, wenn keine mehr zur Verfügung steht, oder wie man sich nach einer Katastrophe orientiert.

Ein wertvoller Ratgeber, der zeigt, wie Sie überleben, wenn die Infrastruktur zusammengebrochen ist.

Versandkostenfrei bei Kopp bestellen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert