Bundeswehr

Berlin: (hib/AW) – Die Bundesregierung kann keine Angaben dazu machen, wie hoch der Anteil der Beschaffungen von marktverfügbarem Material am jährlichen Rüstungsbudget ist. Dies geht aus einer Antwort der Regierung (19/25992) auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion (19/25425).

Auch bei der Einführung marktverfügbarer sogenannter Off-the-shelf-Produkte seien in der Regel Anpassungs-Entwicklungen für die spezifischen Anforderungen der Bundeswehr notwendig. Umgekehrt würden bei der Beschaffung neuer Produkte auch marktverfügbare Off-the-shelf-Komponenten integriert.

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.