Landwirtschaft

Die Bundesregierung hält weiterhin an dem geplanten Handelsabkommen zwischen der EU und den vier südamerikanischen MERCOSUR-Staaten fest. Dies geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine schriftliche Frage des agrarpolitischen Sprechers der AfD-Bundestagsfraktion, Stephan Protschka, hervor. Er äußert sich dazu wie folgt:

„Die Bundesregierung will das MERCOSUR-Abkommen weiterhin unterstützen, obwohl die Bundeslandwirtschaftsministerin sich erst vor kurzem vehement dagegen ausgesprochen hatte.

Wir lehnen das Mercosur-Handelsabkommen entschieden ab. Der massenweise Import von umweltschädlichen Dumping-Lebensmitteln aus Südamerika, würde die wirtschaftliche Existenz von zehntausenden bäuerlichen Familienbetrieben in Deutschland zerstören. Einher ginge ein großflächiges Roden von tropischem Regenwald. Wie kann das im Interesse Deutschlands sein?

Ich fordere die Bundesregierung deshalb erneut auf, das Handelsabkommen zwischen der EU und den MERCOSUR-Staaten nicht zu ratifizieren oder durch die Hintertür zu verabschieden. Wir müssen die heimische Landwirtschaft und die südamerikanische Natur vor diesem toxischen Abkommen bewahren.“

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.