Krankenhaus

Der Bundesregierung liegen keine Daten über den „Genesenen- und Impfstatus“ der Corona-Intensivpatienten in den Krankenhäusern vor. „Im Intensivregister wurde für den angefragten Zeitraum nicht der Status genesen, ehemals genesen, geimpft oder unvollständig geimpft der COVID-Intensivpatientinnen und -patienten erfasst“, so die Antwort der Bundesregierung auf die Anfrage des AfD-Bundestagsabgeordneten Dirk Brandes.

Brandes erklärt dazu:

„Eine valide Datengrundlage ist unerlässlich, um in den nächsten Monaten faktenbasierte Entscheidungen zum Infektionsschutz zu treffen.

Im Augenblick herrscht die Deltavariante vor und es ist zu tausenden Impfdurchbrüchen in Deutschland gekommen. Wir brauchen Kenntnisse darüber, wie viele der Corona-Intensivpatienten im Status genesen beziehungsweise ehemals genesen sind, um Rückschlüsse über die natürliche Immunität, im Vergleich zum Impfschutz zu ziehen. Daraus ließen sich auch Schlüsse über den richtigen Zeitpunkt einer sogenannten ‚Booster‘-Impfung ziehen.

Auch im zwanzigsten Monat der Pandemie ist nur gewiss, dass das Gesundheitsministerium entscheidende Dinge nicht weiß. Wir brauchen endlich valide Daten zu den Intensivpatienten. Corona bekämpfen wir nicht mit Angstpropaganda, sondern mit verlässlichen Fakten.“

Newsletteranmeldung

Werbung

Überleben

24,95 €

Vorbereitung auf den Ernstfall – Die richtige Krisenvorsorge, bevor es zu spät ist!

Strom und Trinkwasser, Einkaufsmöglichkeiten und medizinische Versorgung: In unserer zivilisierten Welt klingt das alles selbstverständlich. Erst wenn diese »Lebensadern« im Zuge einer Katastrophe, sei es bei einem Hochwasser, nach Lawinenabgängen oder im Falle eines »Blackouts«, plötzlich unterbrochen sind, wird einem die Abhängigkeit schmerzlich bewusst – oft aber zu spät!

Mit ein paar Vorsichtsmaßnahmen ließen sich die Folgen unerwarteter Zwischenfälle leicht abfedern: Ein batteriebetriebenes Radiogerät, haltbare Lebensmittel und ausreichend Trinkwasser in Flaschen sollten für jedermann zum Standard zählen. Survival-Experte Lars Konarek geht aber einen Schritt weiter: Er zeigt neben den genannten Selbstverständlichkeiten, wie man sich auch gegen große Katastrophen – beispielsweise ein Störfall in einem Atomkraftwerk, eine Naturkatastrophe oder eine Pandemie – am besten wappnet.

Der Autor stellt die sinnvolle Zusammensetzung eines Notgepäcks vor, erläutert Erste-Hilfe-Maßnahmen, erklärt verständlich, wie man ein Lager baut, Wasser selbst aufbereitet und sich mit Nahrung versorgen kann, wenn keine mehr zur Verfügung steht, oder wie man sich nach einer Katastrophe orientiert.

Ein wertvoller Ratgeber, der zeigt, wie Sie überleben, wenn die Infrastruktur zusammengebrochen ist.

Versandkostenfrei bei Kopp bestellen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.