Cem Özdemir

Cem Özdemier ist, wie er sagt, deutscher Staatsbürger türkischer Herkunft. Das Schwäbische sei ihm sogar noch näher als das Deutsche. Seit dem 8. Dezember 2021 ist er im Kabinett Scholz Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft. Doch „Karriere“ machte er als „stolpernder Moralist“.

Foto: © Sedat Mehder (CC BY 3.0)

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung schrib am 27. Juli 2002 nämlich: „Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Cem Özdemir soll insgesamt sechs Mal dienstlich gesammelte Bonusmeilen für private Zwecke benutzt haben. Der geldwerte Vorteil dadurch belaufe sich auuf mehrere Tausend Euro, berichtet die Bild am Sonntag vorab. Özdemier habe Bonusmeilen auch auf seine Eltern, auf einen Freund und mehrmals auf seine Lebensgefährtin übertragen.“

Weiter heißt es: „So sei der Grünen-Politiker mit seiner Freundin Pia Castro am 27. Dezember 2001 in der Business-Class von Berlin-Tegel nach Paris und zurück geflogen. Seine Eltern, Nihal und Abdullah, nutzten Özdemirs Bundestags-Meilenkonto für einen Flug von Stuttgart nach Berlin und zurück, ein Freund des Politikers, Ali Haydar B., für einen Flug von Berlin über München nach Istanbul und zurück.“ Weiter: „Nach eigenen Angaben konfrontierte die Bild am Sonntag Özdemir am Donnerstagnachmittag mit seinem Verstoß gegen einen Beschluss des Ältestenrates des Bundestages vom 25. September 1997. Demnach sollen Abgeordnete Meilengutschriften für Dienstflüge mit der Lufthansa dem Bundestag zur Verfügung stellen, um damit weitere Dienstreisen zu finanzieren. Ein entsprechendes Fax mit einem Fragenkatalog sei von Özdemir nicht beantwortet worden. Der 36-Jährige hatte am Freitag in Berlin seinen Rückzug aus der Bundespolitik bekannt gegeben. Dabei hatte er erklärt, er sehe sich seit Donnerstag mit den neuen Vorwürfen konfrontiert, die er nicht entkräften könne.“

Doch das ist noch nicht alles. Der Spiegel berichtete dazu: „Der Vorsitzende der Grünen, Cem Özdemir, kam zu Fall, noch bevor er zum Parteichef wurde. Als innenpolitischer Sprecher der Grünen hatte der aufstrebende Jungpolitiker zwei Skandale gleichzeitig zu bewältigen. Zunächst kam heraus, dass Özdemir für Steuerrückzahlungen den Kredit eines umstrittenen PR-Beraters in Anspruch genommen hatte – Özdemir entschuldigte sich und warf sich selbst „Naivität und mangelnde Vorsicht“ vor. Nachdem bekannt wurde, dass er dienstlich erworbene Bonusmeilen von Fluggesellschaften für Privatreisen nutzte, reichten Entschuldigungen nicht mehr – seine Glaubwürdigkeit war zu stark beschädigt. Özdemir legte sein Amt nieder und zog sich aus dem Bundestag zurück. 2008 kam er jedoch wieder nach Berlin: Zusammen mit Claudia Roth ist er seitdem Bundesvorsitzender der Grünen.“ Seine damalige Co-Vorsitzende ist heute Staatsministerin im Kabinett Scholz.

So bezeichnete er der Rückkehrer in der ZDF-TalkShow Maybrit Illner die damals 10.000 Demonstranten von PEGIDA als „komische Mischpoke“. Boshaft könnte man jetzt behaupten, dies befähigt ihn selbstverständlich 13 Jahre später zu einem Ministeramt in der Corona-Zeit. Der Journalist und Autor Michael Grandt stellte hierzu eine Presseanfrage an Politiker, erhielt jedoch keine Antwort.

Die Redaktion von Stefan Raven News wird den Moralisten, der es mit der Moral in der Vergangenheit oftmals nicht so genau nahm, ganz genau beobachten. Wir hoffen inständig, dass er als Minister ein ordentliches Terminmanagement besitzt. Am 19. September 2010 benutzte er nämlich vom Flughafen Echterdingen zum Studio von Regio TV in Bad Cannstatt einen Helikopter für 17 km, um pünktlich zur Sendung zu erscheinen.

Newsletteranmeldung

Werbung

Überleben

24,95 €

Vorbereitung auf den Ernstfall – Die richtige Krisenvorsorge, bevor es zu spät ist!

Strom und Trinkwasser, Einkaufsmöglichkeiten und medizinische Versorgung: In unserer zivilisierten Welt klingt das alles selbstverständlich. Erst wenn diese »Lebensadern« im Zuge einer Katastrophe, sei es bei einem Hochwasser, nach Lawinenabgängen oder im Falle eines »Blackouts«, plötzlich unterbrochen sind, wird einem die Abhängigkeit schmerzlich bewusst – oft aber zu spät!

Mit ein paar Vorsichtsmaßnahmen ließen sich die Folgen unerwarteter Zwischenfälle leicht abfedern: Ein batteriebetriebenes Radiogerät, haltbare Lebensmittel und ausreichend Trinkwasser in Flaschen sollten für jedermann zum Standard zählen. Survival-Experte Lars Konarek geht aber einen Schritt weiter: Er zeigt neben den genannten Selbstverständlichkeiten, wie man sich auch gegen große Katastrophen – beispielsweise ein Störfall in einem Atomkraftwerk, eine Naturkatastrophe oder eine Pandemie – am besten wappnet.

Der Autor stellt die sinnvolle Zusammensetzung eines Notgepäcks vor, erläutert Erste-Hilfe-Maßnahmen, erklärt verständlich, wie man ein Lager baut, Wasser selbst aufbereitet und sich mit Nahrung versorgen kann, wenn keine mehr zur Verfügung steht, oder wie man sich nach einer Katastrophe orientiert.

Ein wertvoller Ratgeber, der zeigt, wie Sie überleben, wenn die Infrastruktur zusammengebrochen ist.

Versandkostenfrei bei Kopp bestellen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.