In den Medien ist immer von einschlägigen Strafverteidigern von Rechtsradikalen und Rechtsextremisten die Rede. Doch schaut man nur in eine Richtung, bekommt man irgendwann einen steifen Hals. Es wird Zeit, den Kopf auch einmal nach links zu drehen und zwar nach ganz weit links und zu schauen, ob es dort vergleichbare Anwälte gibt. Und dabei haben wir einen ganz besonderen Fund gemacht.

Christian Löffelmacher. Ein gebürtiger Hesse, heute in Berlin-Friedrichshain als Rechtsanwalt niedergelassen. Begeisterter Radfahrer, Fan vom drogensüchtigen Musiker John Frucsiante, der immer mal wieder Gitarist der Red Hot Chilli Peppers ist, Mitgliedschaft bei den Piraten, scheinbar rund um die Uhr im gemeinnützigen Kampf gegen rechts engagiert – aber vor allem eines: aggressiv.

Woher die Aggression des sehr kleinen und kahlköpfigen Mannes kommt, lässt sich nicht sagen, aber seine Bekanntschaft haben schon viele gemacht. Im Jahr 2018 feierte er im Internet mit seiner handvoll Followern seinen Sieg für einen seiner Mandanten, welcher die AfD eine rechtsextreme Partei nennen durfte. Doch genau genommen orientierte sich dieser Richter nur an bereits gesprochene Urteile, welche explizit sagen, dass sich Politiker mehr gefallen lassen müssen als andere Menschen und die Bezeichnung von rechts- und linksextrem bei Politikern eine Meinungsäußerung ist – wenn auch eine Geschmacklose.

Löffelmacher feiert seinen Sieg bis heute, den allerdings schon lange vor der AfD andere vor ihm errungen haben.

Wenn man die gängigen Suchmaschinen bemüht, zu der auch noch das schwächer werdende Google gehört, dann findet man aber keine weiteren Erfolge vom Anwalt der Linken. Alles Andere, was sich finden lässt sind Niederlagen. Sei es eine Spandauer GAL-Abgeordnete, die weiter Cindy genannt werden darf oder ein parteiinterner Streit bei den Piraten in Berlin. Löffelmacher verlor stets. Uns wurde aus verlässlicher Quelle zugetragen, früher hat er noch viel im ALG-II-Recht für Bedürftige geklagt, doch heute ist er nur noch Anwalt für die ganz weit Linken. Und dabei ist er höchst aggressiv, wie einige von ihm Beklagte öffentlich äußerten.

Löffelmachers Homepage – Screenshot im Dezember 2020, www.loeffelmacher.de

Auf seiner Homepage schreibt er: “Die Kanzlei nimmt ausgesuchte zivil- und strafrechtliche Interessen wahr. Sie wird vorrangig auf Empfehlung tätig.” Also ein überzeugter Lobbyanwalt der Linken. Auf Twitter erfährt man dann – wenn man es noch nicht weiß – dass Löffelmacher dies aus Überzeugung tut.

https://twitter.com/Loeffelmacher

Ganze 862 Follower konnte Löffelmacher dort in neun Jahren mit seinen gehässigen Kommentaren gewinnen. Zum Vergleich: Stefan Raven News erreichte schon im ersten Monat 1,6 Millionen Leser. Eben ohne Hasstiraden. So schreibt der Jurist unter anderem: “Gegen Corona hilft u.a. querlüften, aber ganz bestimmt nicht querdenken.” Sicherlich fand er dieses Wortspiel lustig. Unklar ist aber auch, wie die Gruppierung Querdenken gegen Corona helfen soll. Meiner ausgiebigen Recherche nach kritisiert diese lediglich die Maßnahmen und die Politik der Bundesregierung, behauptet aber an keiner Stelle ein Heilmittel gegen Corona zu haben oder dass dieses nicht existiere. Sicherlich ein Punkt, den Löffelmacher bei seinem intensiven Kampf gegen rechts nicht ausführlich recherchieren konnte und darum in dieses, aber auch in viele andere Fettnäpfchen getreten ist. Vielleicht ist auch das einer der Gründe, warum er seine Tweets nach 7 Tagen wieder löscht. Er selbst spricht von Datensparsamkeit. Nun ja, offenbar auch eine sehr knappe Ressource und wegen seinen paar Tweets müssen ganz sicher so viele Prozessoren mehr laufen, so viel Kohle mehr verbrannt werden – ohne Löffelmachers Weitsicht hätten wir ganz sicher schon 50 Grad im Schatten.

Aber selbstverständlich kommt auch hier der Kampf gegen rechts nicht zu kurz. Und Giffey wird garantiert nicht Berlins Bürgermeisterin, da ist er sich ganz sicher. Zugegeben, das sind wir auch. Wir rechnen für 2021 mit einem Wahlerfolg der Grünen. Dies sind die harmloseren Beiträge, die Härteren heben wir uns gerne für andere Stelle auf, wenn wir ein Interview mit einem von Löffelmachers ehemaligen Weggefährten führen werden. Aber dies erst 2021. Wer sich von seiner Arbeit als Anwalt einmal ein Urteil bilden möchte, kann dies hier tun. Die Abmahnung, etc. sind dort nicht mehr im verlinkten Google-Drive vorhanden, liegen uns aber vor.

Ansonsten ist Löffelmacher ein viel beschäftigter Mann. Er ist ehrenamtlich tätig und vertritt alles in der linken, vor allem aber der linksextremen Szene, was Rang und Namen hat. HoGeSatzbau, Amadeu-Antonio-Stiftung, das selbsternannte Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft. Und somit eben auch Dr. Axel Salheiser/Drakh, womit sicher der Kreis wiederum schließt. Wir haben noch sehr sehr viele Informationen über Christian Löffelmacher in Erfahrung bringen können und haben mit interessanten Menschen gesprochen. Wir werden sicherlich noch einige spannende Geschichten veröffentlichen, denn dies ist unserer Meinung nach ein großes öffentliches Interesse zu erfahren, wer hinter aggressiven Abmahnwellen von Linksextremisten steckt, die keine andere Meinung zu dulden scheinen. Aber genau darüber werden wir noch im Detail berichten. Sehr geehrter Herr Löffelmacher, herzlich willkommen in Ihrer eigenen Reportage.

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.