Dumme Linke

Die Antworten der Bundesregierung auf die Große Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion zum „Arbeitsprogramm des Forschungsinstituts Gesellschaftlicher Zusammenhalt“ (FGZ) (BT-Drucksache 19/26211) bestätigen den Eindruck, dass das FGZ mehr eine politische als eine wissenschaftliche Agenda hat. Hierzu äußert sich der AfD-Bundestagsabgeordnete Marc Jongen, Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung, wie folgt:

„Es ist ganz offensichtlich nicht vorgesehen, dass die Arbeit des Forschungsinstituts Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ) zu Ergebnissen führt, die für die Bundesregierung unbequem sind. Mit Steuergeldern wird hier eine Produktionsstätte linksgrüner Ideologie finanziert, von der keinerlei Impulse zur Korrektur der verhängnisvollen politischen Weichenstellungen ausgehen werden, wie sie in Deutschland unter Merkel zur Regel geworden sind.

Die Folgen der Massenmigration nach Deutschland, die Gefahren durch den Linksextremismus, die Problematik immer neuer ,Opfergruppen‘, die sich auf Kosten der Mehrheitsgesellschaft profilieren, die Bedrohung der Wissenschafts- und Meinungsfreiheit durch politische Korrektheit und ,Cancel Culture‘, oder auch die gesellschaftlichen Folgen des Niedergangs der großen christlichen Kirchen sucht man im Arbeitsprogramm des FGZ vergeblich.

,Wichtige Erkenntnisse und Impulse zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts‘ erwartet die Bundesregierung stattdessen unter anderem von Forschungsprojekten, die sich um Rassismus, Rechtsextremismus oder Rechtspopulismus drehen. Die ,Forschungsergebnisse‘ hierzu werden absehbar noch mehr Geld in Diversitäts-, Gender- oder Integrationsprojekte fließen lassen.

Bei der Auswahl der elf Standorte des FGZ sei angeblich ,fachliche und thematische Ausgewogenheit‘ gewahrt worden. Für das außeruniversitäre Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft (IDZ) gilt das mit Sicherheit nicht, es befindet sich nämlich in Trägerschaft der Amadeu Antonio Stiftung. Ein Blick auf dessen Netzseite verrät, dass es sich dem ,antifaschistischen Widerstand‘ verschrieben hat. Es ist entlarvend, dass die Bundesregierung hierzu mitteilt, es habe ,keine Kriterien‘ gegeben, die gegen das IDZ als Teilinstitut des FGZ sprachen.“

Newsletteranmeldung

Werbung

EcoFlow DELTA Powerstation 1260 Wh mit Solarpanel 160 W
EcoFlow DELTA Powerstation 1260 Wh mit Solarpanel 160 W

1.799,00 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

EcoFlow DELTA Powerstation 1260 Wh mit Solarpanel 160 W

Die EcoFlow DELTA  Powerstation mit Solarpanel setzt neue Maßstäbe bei batteriegespeisten Stromgeneratoren.

An diese Powerstation kann eine Vielzahl von Geräten angeschlossen werden, welche überall und stundenlang mit Strom versorgt werden. Sie hat eine enorme Akkukapazität von 1260 Wh. Ein 100-Watt-Gerät kann damit etwas länger als 12 Stunden betrieben werden.

Dank patentierter EcoFlow X-Stream-Technologie kann die EcoFlow DELTA 10-mal schneller aufgeladen werden als herkömmliche tragbare Powerstations. Die Aufladung an der Steckdose von 0 auf 80 Prozent erfolgt in weniger als einer Stunde, die vollständige Ladung benötigt maximal 2 Stunden.

Der integrierte Wechselrichter hat eine Dauerleistung von 1800 Watt und erzeugt eine reine Sinuswelle. Es können also auch empfindliche Geräte damit betrieben werden sowie nahezu alle Haushaltsgeräte und Elektrowerkzeuge.

Die Powerstation ist mit 4 Netzsteckdosen, 4 USB-Standard-Ausgängen, 2 USB-C-Ausgängen und einem 12-Volt-Kfz-Anschluss ausgestattet. Somit können Sie 11 Geräte gleichzeitig laden oder betreiben, sodass Sie sich auch unterwegs ganz wie zu Hause fühlen.

Das mitgelieferte EcoFlow 160-Watt-Solarpanel ist darauf ausgelegt, in Kombination mit der EcoFlow Powerstation jederzeit maximale Leistung zu erzeugen. Das kompakte Solarpanel ist trag- und faltbar und wiegt nur 7 Kilogramm. Ob Camping oder Outdoor-Aktivitäten: Klappen Sie das Solarmodul einfach auf und speichern Sie schon in wenigen Sekunden Solarenergie in der Powerstation. Das Solarmodul hat einen hohen Wirkungsgrad von 21 bis 22 Prozent. Der intelligente Algorithmus des EcoFlow MPPT-Ladereglers sorgt dabei für eine bestmögliche Effizienz auch unter widrigen Wetterverhältnissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert