Christian Dürr

Zur Kritik von Wirtschaftsverbänden an der Steuerpolitik der Großen Koalition erklärt der stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Christian Dürr:

„Zurecht kritisieren der Bundesverband der Deutschen Industrie und der Verband der Chemischen Industrie die Steuerpolitik der Großen Koalition. In kaum einem anderen Land ist die Steuerbelastung so hoch wie in Deutschland. Union und SPD müssen jetzt handeln, damit Deutschland wettbewerbsfähig bleibt. Entlastung für Bürger und Unternehmen ist dabei das beste Konjunkturpaket. Das ganze Steuersystem muss dafür auf den Prüfstand und reformiert werden. Zunächst muss der Soli vollständig und rückwirkend zum 1. Januar 2020 abgeschafft werden. Das wäre ein schneller und wirksamer Impuls, um die Konjunktur zu stärken. In einem zweiten Schritt brauchen wir eine Reform der Einkommensteuer, sodass besonders Arbeitnehmer mit kleineren und mittleren Gehältern entlastet werden. Außerdem muss die Körperschaftsteuer abgesenkt werden, damit Deutschland als Wirtschaftsstandort nicht weiter an Attraktivität verliert.“

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.