Reichstag in BerlinReichstag in Berlin

Die AfD-Bundestagsfraktion hat heute einen Antrag auf Verfassungsänderung in den Bundestag eingebracht, mit welchem Volksabstimmungen auf Bundesebene möglich gemacht werden sollen.

Der AfD-Bundestagsabgeordnete Albrecht Glaser äußert sich dazu wie folgt:

„In vielen Politiker-Reden erfahren die Demokratie und unser Grundgesetz regelmäßig viel Lob – es kommt in der Demokratie aber nicht allein auf Worte an, sondern besonders auf das Handeln. Bis heute wartet das deutsche Volk auf die Umsetzung seines im Artikel 20 des Grundgesetzes angesprochenen Rechtes auf Volksabstimmungen. Dieses Recht möchte die AfD-Fraktion jetzt im Bundestag gesetzgeberisch ausgestalten. Dies führt zu mehr und besserer Demokratie. Wie wir aus der Schweiz und anderen europäischen Staaten wissen, sind dort überall Volksabstimmungen ein ganz wichtiges Korrektiv der parlamentarischen Demokratie. Sie machen vielen Menschen mehr Lust auf demokratische Beteiligung, die sich sonst nicht an der Demokratie beteiligen würden.

Direktdemokratische Verfahren in der Gesetzgebung stärken unsere Demokratie. Wichtige Themen, die uns Bürgern auf den Nägeln brennen, aber in der Parteiendemokratie oft an den Rand gedrängt werden, fänden so Gehör und könnten umgesetzt oder gelöst werden. Speziell aus den Schweizer Erfahrungen wissen wir, dass allein die rechtliche Möglichkeit, durch Volksabstimmungen Parlamentsgesetze zu verändern oder innerhalb einer Frist nach deren Erlass aufzuheben, dazu führt, dass alle Gesetze sorgfältiger erwogen und breiter öffentlich diskutiert werden, und sicher auch so manche übereilte und kritikwürdige Gesetzgebung unterbleibt.

Bis wir die durch das Grundgesetz geforderten Volksabstimmungen auf Bundesebene als Instrument einer modernen aufgeklärten Demokratie nicht umgesetzt haben, bleibt unsere gelebte demokratische Verfassungswirklichkeit hinter den Möglichkeiten unserer Verfassung zurück. Die Fraktion der Alternative für Deutschland fordert alle Deutschen zu einer Debatte in offenem Geist über direkte Demokratie auf.“

Newsletteranmeldung

Werbung

Artikel-Ende


Auf deine Mithilfe kommt es an!

Obwohl nur ein einziger Journalist mit der gelegentlichen Unterstützung zahlreicher ebenfalls freiberuflicher Kollegen und Ehrenamtler hat Stefan Raven News seit 2020 immer wieder Dinge aufgedeckt, die andere Medien erst später berichteten. Leider sehen es diese Medien nicht als angebracht an, den Erstberichterstatter (uns/mich) zu nennen, wie es im Journalismus Gang und Gebe ist. Einige haben uns sogar schon gelegentlich die Stories im wahrsten Sinne des Wortes geklaut. Das ist kein netter Umgang zwischen Kollegen.

Auf der anderen Seite werde ich auch immer wieder von politischen Extremisten angezeigt. Die Vorwürfe nennt man mir noch nicht einmal. Die Anzeigen stellen sich nach zwei Monaten von alleine ein. Es scheint hier vermutlich darum zu gehen, unliebsame Berichterstatter wegen ihrer hohen Trefferquote an Aufdeckungen einzuschüchtern. Funktioniert leider nicht, da weder ich, noch meine Kollegen uns jemals etwas zu schulden kommen lassen. Um ehrlich zu sein, motiviert uns dieses sogar noch, noch weiter zu bohren, noch mehr nachzuhaken und erst Recht über bestimmte Themen zu schreiben.

Diese Arbeit ist nur mit deiner Unterstützung möglich!

Helfe mit und stärke kritischen, unabhängigen Journalismus, der keine Rundfunkbeiträge oder Steuergelder bekommt, und keinen Milliardär als Finanzier hat. Als Journalist bin ich nur der Wahrheit und der Wissenschaft verpflichtet. Doch daher bin ich auch auf die freiwillige Unterstützung meiner Leser angewiesen.

Herzlichen Dank im voraus!

Per PayPal. 

Alternativ via Banküberweisung, IBAN: BE02 9741 0271 6040 BIC: PESOBEB1 (Kontoinhaber: Stefan Michels)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert