Christian Dürr

Zur Steuerschätzung erklärt der stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Christian Dürr:

„Die Steuerschätzung zeigt deutlich: Die Corona-Pandemie hat die öffentlichen Finanzen weiter fest im Griff und die ausufernde Schuldenpolitik von Union und SPD trägt ihr Übriges dazu bei. Deutschland benötigt jetzt so schnell wie möglich einen Wachstumsschub, um eine Krise nach der Krise zu verhindern. Damit sich die Wirtschaft nach dem Lockdown schnell wieder erholen kann, darf es keine Steuererhöhungen geben, wie sie Grüne und SPD fordern. Bürger und Unternehmen müssen stattdessen spürbar entlastet werden. Nur wenn den Bürgern am Ende des Monats mehr Geld übrig bleibt und die Betriebe mehr finanziellen Spielraum für Investitionen haben, kann Deutschland den Aufholwettbewerb nach der Krise erfolgreich starten. Das ist der einzige Weg, damit die Steuereinnahmen mittelfristig wieder sprudeln können.“

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.