Christian Dürr

Zur Debatte über die Steuerpolitik erklärt der stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Christian Dürr:

„Ein Jahr vor der Bundestagswahl entdeckt Markus Söder sein Herz für die Steuerzahler. So kennen wir CDU und CSU: Entlastungen wie die Abschaffung des Soli vor einer Wahl fordern und dann nicht umsetzen. Die Union hat ihre Glaubwürdigkeit bei Steuersenkungen leider verspielt. Auch auf diese Forderung wird nichts folgen. Olaf Scholz hingegen sucht sein Heil in Steuererhöhungen. Er denkt an Besserverdiener und träfe Familienbetriebe. Das ist angesichts der Corona-Krise geradezu absurd. Deutschland braucht weder Ankündigungsweltmeister noch Mittelstandsschröpfer, sondern eine nachhaltige Entlastung der Menschen und Unternehmen.“

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.