Schule

Der bildungspolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion Götz Frömming kritisiert die fortgesetzte Schließung von Schulen und Kindertagesstätten und die Aussagen der Bundeskanzlerin vor der Bundespressekonferenz zu diesem Thema:

„Es hilft Kindern, Eltern und Pädagogen herzlich wenig, wenn die Bundeskanzlerin zwar einer Öffnung der Schulen ‚erste Priorität‘ einräumt, diese aber zugleich an die unrealistische Bedingung der Erreichung eines willkürlich festgelegten und für die Winter-Erkältungssaison utopischen ‚Inzidenzwerts‘ knüpft. Die Kollateralschäden der fortgesetzten Schulschließungen und der andauernden Unsicherheit sind schon jetzt enorm und nicht mehr zu rechtfertigen.

Dafür spricht die verzweifelte Forderung des Deutschen Lehrerverbands, Schülern die Möglichkeit einer ‚freiwilligen Wiederholung‘ des Schuljahrs zu geben. Für viele betroffene Schüler dürfte das tatsächlich der einzig realistische Ausweg sein. Im Klartext bedeutet das: Die inkonsistente Corona-Politik von Bund und Ländern hat einer ganzen Schülergeneration ein wertvolles Jahr an Bildungs- und Lebenszeit genommen. Unserem Land droht eine verlorene Schülergeneration. Zu Recht weist der Generalsekretär der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendmedizin (DAKJ) Hans-Iko Huppertz laut Medienberichten darauf hin, dass „eine ganze Generation von Schülern infolge der jetzigen Beschlüsse ein Leben lang Nachteile erfahren wird“.

Für das Infektionsgeschehen unter den besonders gefährdeten und schützenswerten Bevölkerungsgruppen der Hochbetagten, Gebrechlichen und mehrfach Vorerkrankten hat die Schließung der Schulen und Bildungseinrichtungen keine nennenswerte Bedeutung. Der Schutz dieser Bevölkerungsgruppen und die Wiederaufnahme des Schulbetriebs sind miteinander zu vereinbaren. Die Kultusminister der Länder bleiben deshalb aufgefordert, die Schulen umgehend wieder zu öffnen – auch gegen das halsstarrige und uneinsichtige Votum der Bundeskanzlerin.“

Newsletteranmeldung


Werbung

Das Wörterbuch der Lügenpresse
Das Wörterbuch der Lügenpresse

22,99 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Verlag: Kopp Verlag

gebunden mit Schutzumschlag, 383 Seiten, durchgehend farbig illustriert

Warum eine ideologisch manipulierte Sprache unser Denken blockiert – und was wir dagegen tun können

Schluss mit der Sprachmanipulation durch die »Qualitätsmedien«! Der Bestsellerautor Thor Kunkel erklärt anhand von circa 300 teils illustrierten Beispielen, wie Begriffsumdeutungen den gesunden Menschenverstand ausschalten sollen.

Durch Sprachregelungen errichtet eine gleichgesinnte Obrigkeit aus Politikern und Journalisten immer neue moralische Denkblockaden, die eine kritische Auseinandersetzung mit den Realitäten verhindern sollen. Denn was nicht gedacht werden kann, kann auch nicht artikuliert werden.

Sprache als Werkzeug der Repression und Gedankenkontrolle

Die von den staatstragenden Medien vorangetriebene Infantilisierung der deutschen Sprache, einst eine der präzisesten Sprachen der Welt, hat inzwischen groteske Ausmaße erreicht. Ein Blick in die deutschen Gazetten zeigt: Sie quellen über von Worthülsen, Begriffsumdeutungen, halbwahren Floskeln, wohlfeilen Mustersätzen, linguistischen Simplifizierungen, Kampfbegriffen und ewig gleichen linkspädagogischen Argumentationsmustern, die das Denken der Menschen normieren, ja ausschalten sollen.

Man muss kein Linguist sein, um in diesem Gesinnungsdiktat, das erwachsenen Menschen verbieten will, so zu sprechen, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist, eine volkspädagogische Erziehungsmaßnahme zu erkennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.